Aktuelles

Innovative Ideen gesucht!

Digital Business Trends-Award

4.000 Euro pro Kategorie für innovative Digitalisierungslösungen aus Medientechnik, Informations- und Kommunikationstechnologie

Medien

Unterstützung von Medien im digitalen Zeitalter

Durch langjährige Zusammenarbeit mit Medienhäusern ist die APA-IT mit deren Aufgabenstellungen vertraut.

Medien

Whitepaper „Onlinevideo - Behind the screens“

Kompakter Überblick über Onlinevideos und Videomarketing

Video

Video-Integration auf Webseiten

Videos machen Webseiten dynamisch und erhöhen sowohl Zugriffszahlen als auch die Verweildauer der User.

Cloud Computing 2.0

IT IN DER WOLKE

Mit unserem Kooperationspartner ProfitBricks zur optimalen IT-Infrastruktur.

Karriere

Stellenausschreibungen

Helfen Sie uns, die Qualität unserer Produkte und die Zufriedenheit unserer internen und externen Kunden laufend zu verbessern.

Medien

Digitaltrends und deren Auswirkungen

TRENDONE gab Antworten auf Fragen, die digitaler Wandel für Publisher aufwirft

Weitere Laden
Presseaussendungen von APA-IT

18.11.2016

Aktuelle Trends und Erfolgsgeschichten um Mobile Publishing

Durch den digitalen Wandel sind in der Medienbranche Lösungen gefragt, die in einer veränderten Welt erhöhte Kundenzufriedenheit und steigende Leserzahlen ermöglichen. Die App "Mobile Publishing Suite" (MPS) wurde von der APA-IT entwickelt, um ausgabeorientierte Publikationen benutzerfreundlich für mobile Endgeräte zugänglich zu machen. Donnerstagvormittag trafen sich Experten und Anwender im Rahmen der "Mobile Publishing Suite-Community" zum Know-how-Austausch und diskutierten Trends und Entwicklungen.

Eines der bedeutendsten Zukunftsthemen in der Medienbranche sind Chatbots - Maschinen, die in der Lage sind, wie Menschen zu kommunizieren, zum Beispiel auf Messaging-Plattformen. Vom Beantworten einfacher Fragen über das Anbieten relevanter Artikel bis hin zum automatisierten Customer Service - die intelligenten Programme versprechen ein intuitives Anwendererlebnis. Der Experte Nicholas Stricker, Head of Customer Success beim Berliner Messenger-Startup Spectrm, erläuterte in seiner Keynote, welche Chancen sich dadurch für Verlagshäuser bieten. "Ein guter Chatbot ermöglicht es den Usern, zu einem Artikel oder Thema Fragen zu stellen, um Bedeutung und Wahrheitsgehalt beurteilen zu können. Hier können vor allem traditionelle Publisher punkten, da sie zu ihren Inhalten über eine Fülle an Informationen verfügen und sich an die Tatsachen halten", so Stricker.

Im anschließenden Expertengespräch stellte Michael Kamleitner, CEO Die Socialisten und Swat.io, fest, dass die Entwicklung von Chatbots noch ganz am Anfang stehe. "Aktuell rufen Bots eher gemischte Emotionen hervor, da sie uns in vielen Fällen noch nicht richtig verstehen. Angebote gehen dann gut, wenn sie einfach und regelbasiert funktionieren und nicht so tun, als ob sie intelligent wären", erklärte Kamleitner. "Software-Anwendungen müssen in der Lage sein, Benutzer kennen zu lernen und deren Verhalten und Bedürfnisse zu verstehen - dann können sie Service mit echtem Mehrwert bieten", fügte Alexander Falchetto, Geschäftsführer APA-IT, hinzu.

Robert Kuschela, Produktionsleiter Kronen Zeitung, präsentierte in seinem Vortrag eine Success Story zur neuen Version 5.0 der MPS. Die E-Paper-Ausgabe der Kronen Zeitung erfreut sich steigender Beliebtheit. Seit kurzem wird sie den Abonnentinnen und Abonnenten mit der individualisierbaren App-Lösung der APA-IT zur Verfügung gestellt. "Unsere Leser sollen mit nur einem Klick ihre gewünschten Inhalte finden, und für unsere Redakteure und Techniker soll so wenig wie möglich Zusatzaufwand entstehen - deshalb haben wir uns für die MPS entschieden", berichtete Kuschela.

Danach informierten die Experten der APA-IT über neue Features und zukünftige Entwicklungsmöglichkeiten für die MPS. Die Version 5.0 wartet mit einer Reihe neuer Funktionen auf. Das "Dashboard", eine individualisierbare Startseite, kann jetzt auch mit Social-Media-Feeds oder Sudoku erweitert werden. Wie bisher können alle gängigen Werbeformate geschaltet werden. Zusätzlich wurden die Erkenntnisse aus einem ausführlichen Usability Test umgesetzt, um die Bedienung der App noch intuitiver zu gestalten. Die Version 5.1 befindet sich bereits in Planung. Kernpunkte sind die Erweiterung der Analysefunktionen für die Verlage und die Möglichkeit, unkompliziert Ausgaben in unterschiedlichen Formaten zu integrieren. Die Veranstaltung schloss mit einem Workshop, bei dem Entwickler und Anwender in intensivem Austausch einen gemeinsam Blick in die Zukunft der MPS machten.

Das detaillierte Angebot zur Zeitungs-App Mobile Publishing Suite stellt die Webseite www.mobilepublishingsuite.com vor. Informationen zu weiteren Angeboten der APA-IT gibt es unter www.apa-it.at.

Über APA-IT

Die APA-IT Informations Technologie GmbH bietet Komplettlösungen mit Fokus auf die Bereiche Media Solutions und IT-Outsourcing. Als Tochterunternehmen der APA - Austria Presse Agentur betreibt die APA-IT die Infrastruktur der österreichischen Nachrichtenagentur sowie zahlreicher weiterer Medienbetriebe. Etablierte Systeme und Tools werden kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert. Dabei steht die APA-IT ihren Kunden als zuverlässiger Partner - von der Konzeption bis zum laufenden Betrieb - zur Verfügung. Know-how und Branchenverständnis machen das Unternehmen zum Spezialisten für IT-Lösungen von Verlagen und Unternehmen mit mediennahen Aufgabenstellungen.

Gemeinsam mit der Zweigniederlassung Gentics Software, die auf Content Management- und Publishing-Lösungen spezialisiert ist, werden etablierte Systeme und Tools kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert.

Rückfragehinweis:
APA - Austria Presse Agentur
Barbara Rauchwarter
Unternehmenssprecherin
Leiterin Marketing & Kommunikation
Tel.: +43 1 36060-5700
E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at
http://www.apa.at

15.11.2016

Virtual Reality als neue Darstellungsform für Medien

Anwender an digitalen Welten nicht nur teilhaben zu lassen, sondern diese mitten hineinzuziehen, eröffnet bisher ungekannte Formen der Berichterstattung. Für Journalisten und Medienhäuser bieten sich durch Virtual Reality neue Wege der Informationsvermittlung – damit werden sich auch Zielgruppen und Geschäftsmodelle verändern. Zu diesen Themen informierte heute, Dienstag, Vormittag auf Einladung der APA-IT eine hochkarätig besetzte Expertenrunde und diskutierte im Anschluss mit der interessierten Zuhörerschaft.

Thomas Seifert, stellvertretender Chefredakteur Wiener Zeitung, berichtete in seiner Keynote von den Erfahrungen bei der Umsetzung des VR-Projekts „360° - eXodus“, einer Video-Reportage aus dem libanesischen Flüchtlingslager Moussa Taleb. „Das Publikum kann so noch tiefer in die Geschichte eindringen und die Perspektive selbst wählen“, erläuterte Seifert und empfahl allen Medienschaffenden: „Wir sollten diese Entwicklung nicht verschlafen und selbst Know-how aufbauen, um den Technologie-Giganten aus dem Silicon Valley das Feld nicht alleine zu überlassen.“ Nach dem Vortrag konnten alle Anwesenden mittels VR-Brillen die virtuelle Welt von „360° - eXodus“ mit eigenen Sinnen erleben.

Andrea Fronaschütz, Chief Operating Officer Österreichisches Gallup Institut, präsentierte die Ergebnisse einer umfassende VR-Studie unter dem Titel “Virtual Reality – Utopia oder Dystopia?”. Der Begriff „Virtual Reality“ ist bereits 53 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher bekannt, der Anteil internetaffiner Personen liegt bei 64 Prozent. Jüngere Menschen zeigen sich durchschnittlich stärker interessiert als ältere. Etwa ein Drittel der Österreicher lehnt den Einsatz von Virtual Reality für journalistische Anwendungen ab. 26 Prozent würden gerne Nachrichten und Reportagen virtuell aufbereitet konsumieren und weitere 20 Prozent nur dann, wenn positive Inhalte vermittelt werden.

Die Möglichkeiten von VR für Medien seien noch lange nicht ausgeschöpft, betonte Siegfried Steinlechner, Redakteur ORF TV-Kultur. „Wir Medienmacher müssen uns verstärkt um die vielfältigen neuen Formen des Storytellings, die dadurch geschaffen werden, kümmern. Das bedeutet auch, dass wir enger als bisher mit den VR-Entwicklern kooperieren müssen – so können wir VR für möglichst viele Nutzergruppen im Medienbereich zugänglich machen“, so Steinlechner weiter. Der Redakteur und Projektleiter berichtete darüber hinaus von Projekten, bei denen der ORF als einer der First Mover mit Virtual Reality arbeitet: darunter das erfolgreiche 360-Grad-Video zum heurigen Sommernachtskonzert.

Axel Dietrich, CEO VRisch, der viel Erfahrung in der technischen Umsetzung von VR-Projekten mitbringt, ist vom großen Potenzial dieser Darstellungsform überzeugt, da die Berührungsängste mit zunehmender Verbreitung abnehmen werden. „VR eignet sich besonders dazu, eine Marke oder eine Botschaft mit positiven, einprägsamen Erlebnissen zu verbinden“, erläuterte Dietrich. Letztendlich würden die Inhalte entscheiden, wie schnell diese Technologie in unserem täglichen Leben Einzug hält.

Die APA-IT setzt sich ebenfalls intensiv mit den Möglichkeiten von Virtual Reality auseinander, wie Geschäftsführer Alexander Falchetto erklärte. „Aufgrund der höheren Produktionskosten ist zur Zeit der Einsatz noch auf gut ausfinanzierte Anwendungsfälle limitiert. Da sich die Kosten für die Produktion deutlich senken werden und die Brillen immer kleiner und leichter werden, ist künftig eine breitere Anwendung möglich.“ Um den Gästen einen möglichst hautnahen Eindruck zu vermitteln, stellte die APA-IT im Anschluss an die Podiumsdiskussion verschiedene VR-Brillen zur Verfügung, mit denen in weitere virtuelle Welten eingetaucht werden konnte.

Über APA-IT

Die APA-IT Informations Technologie GmbH bietet Komplettlösungen mit Fokus auf die Bereiche Media Solutions und IT-Outsourcing. Als Tochterunternehmen der APA - Austria Presse Agentur betreibt die APA-IT die Infrastruktur der österreichischen Nachrichtenagentur sowie zahlreicher weiterer Medienbetriebe. Etablierte Systeme und Tools werden kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert. Dabei steht die APA-IT ihren Kunden als zuverlässiger Partner – von der Konzeption bis zum laufenden Betrieb – zur Verfügung. Know-how und Branchenverständnis machen das Unternehmen zum Spezialisten für IT-Lösungen von Verlagen und Unternehmen mit mediennahen Aufgabenstellungen.

Gemeinsam mit der Zweigniederlassung Gentics Software, die auf Content Management- und Publishing-Lösungen spezialisiert ist, werden etablierte Systeme und Tools kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert.

Rückfragen & Kontakt:

APA – Austria Presse Agentur 
Barbara Rauchwarter 
Unternehmenssprecherin 
Leiterin Marketing & Kommunikation 
Tel.: +43 1 36060-5700 
E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at 
http://www.apa.at

13.10.2016

Erfolgreicher Auftritt der APA-IT auf der World Publishing Expo 2016

Im Rahmen der "World Publishing Expo 2016" stellten namhafte Unternehmen und Organisationen der Publishing-Industrie ihre aktuellen Lösungen und Innovationen vor. Die APA-IT, eine Tochter der österreichischen Nachrichtenagentur, nutzte den Heimvorteil, um ihre Tools für digitales Newsroom-Management und Publizieren in Szene zu setzen.

APA-IT bei der WAN-IFRA Expo


Am gut besuchten Messestand der APA-IT präsentierten die Experten des Technologieunternehmens einer interessierten Zuhörerschaft die neuesten hauseigenen Entwicklungen. NewsCards bietet für Redakteure alle relevanten Recherchequellen auf einer individualisierbaren Plattform, inklusive Schnittstelle zu Redaktionssystemen. Für die steigende Nachfrage nach bewegten Bildern wurde VideoNow entwickelt, das die Produktion von Videoclips in nur wenigen Minuten ermöglicht. Zusätzlich konnten sich die Messebesucher auch über innovative Mobile-Publishing-Lösungen der APA-IT informieren. "Das rege Interesse an unseren Produkten hat gezeigt, dass sich Medienhäuser und Verlage intensiv mit den Herausforderungen des digitalen Wandels auseinandersetzen. Mit unseren Tools für modernes Newsroom-Management sind wir in diesen bewegten Zeiten gut aufgestellt", erklärte Alexander Falchetto, Geschäftsführer der APA-IT.

APA-IT bei der WAN-IFRA Expo


Ergänzend zum Messebetrieb fanden die Konferenzen "Digital Media World" und "Print World" statt. Namhafte internationale Experten referierten zu einem breiten Spektrum an Themen aus dem Bereich der Publishing-Industrie. Barbara Rauchwarter, Leiterin Marketing & Kommunikation der APA - Austria Presse Agentur, zeichnete in ihrem Vortrag ein positives Bild. "Es gibt keine Medienkrise, es gibt nur eine Frage der Finanzierung. Mit den richtigen digitalen Werkzeugen und Strategien können redaktionelle Content-Produktion, Medienkonsum und Monetarisierung gewinnbringend in Einklang gebracht werden", so Rauchwarter.

APA-IT bei der WAN-IFRA Expo


Die "World Publishing Expo" wird jährlich von der "World Association of Newspapers and News Publishers" (WAN-IFRA) organisiert. Die Veranstaltung richtet sich an führende Vertreter der Medienwelt, CEOs, IT-Chefs, Business-Development-Leiter, Technische Leiter und Chefredakteure. In diesem Jahr stellten mehr als 100 Aussteller ein vielfältiges Angebot an Produkten und Services vor. Die Bandbreite reichte von Print-Technologien über Redaktions- und CRM-Systeme bis hin zu Webdesign, Digital-Publishing-Lösungen und Cloud Services. Auch Virtual Reality Projekte verschiedener Medienhäuser konnten live miterlebt werden.

Über APA-IT

Die APA-IT Informations Technologie GmbH bietet Komplettlösungen mit Fokus auf die Bereiche Media Solutions und IT-Outsourcing. Als Tochterunternehmen der APA - Austria Presse Agentur betreibt die APA-IT die Infrastruktur der österreichischen Nachrichtenagentur sowie zahlreicher weiterer Medienbetriebe. Etablierte Systeme und Tools werden kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert. Dabei steht die APA-IT ihren Kunden als zuverlässiger Partner - von der Konzeption bis zum laufenden Betrieb - zur Verfügung. Know-how und Branchenverständnis machen das Unternehmen zum Spezialisten für IT-Lösungen von Verlagen und Unternehmen mit mediennahen Aufgabenstellungen.

Gemeinsam mit der Zweigniederlassung Gentics Software, die auf Content Management- und Publishing-Lösungen spezialisiert ist, werden etablierte Systeme und Tools kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert.

Rückfragehinweis:
APA - Austria Presse Agentur
Barbara Rauchwarter
Unternehmenssprecherin
Leiterin Marketing & Kommunikation
Tel.: +43 1 36060-5700
E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at
http://www.apa.at

27.9.2016

APA-IT mit digitalem Newsroom-Management auf World Publishing Expo 2016

Der jährliche Treffpunkt internationaler Experten der Medienbranche befindet sich dieses Jahr in Wien. Im Rahmen der "World Publishing Expo 2016" stellen namhafte Unternehmen und Organisationen der Publishing-Industrie ihre aktuellen Lösungen und Innovationen vor. Die APA-IT, eine Tochter der österreichischen Nachrichtenagentur, nutzt den Heimvorteil, um ihre Tools für digitales Newsroom-Management und Publizieren in Szene zu setzen.

Zwtl.: Tools für das digitale Medienzeitalter

Am Messestand C.566 informieren die Experten der APA-IT über die neuesten, hauseigenen Entwicklungen. Mit NewsCards steht für Redakteure eine individualisierbare Weboberfläche zur Beobachtung und Analyse unterschiedlicher Nachrichtenfeeds zur Verfügung, inklusive Schnittstelle zu Redaktionssystemen. Für die steigende Nachfrage nach bewegten Bildern wurde VideoNow entwickelt, das die Produktion von Videoclips in nur wenigen Minuten ermöglicht. Die neue Version der Mobile Publishing Suite (MPS) bietet mit zusätzlichen Features und einer vereinfachten Navigation ein noch persönlicheres Leseerlebnis von E-Papers auf Smartphone und Tablet. Die funktionell ineinandergreifenden Produkte der APA-IT vereinfachen Redaktionsabläufe und unterstützen dabei, Inhalte individualisiert auszuliefern. "Wir kennen die Anforderungen, unter denen moderne Redaktionen arbeiten. Vielfältige Informationen und multimediale Inhalte sind aus einer ständig wachsenden Zahl von Quellen zu erfassen. Zusätzlich braucht es effiziente Lösungen zur Monetarisierung von redaktionellem Output, vor allem für mobile Anwendungen. Dafür entwickeln wir unsere Produkte", erläutert Alexander Falchetto, Geschäftsführer der APA-IT.

Treffpunkt der Nachrichtenbranche

Die "World Publishing Expo" wird jährlich von der "World Association of Newspapers and News Publishers" (WAN-IFRA) organisiert. Die Veranstaltung richtet sich an führende Vertreter der Medienwelt, CEOs, IT-Chefs, Business-Development-Leiter, Technische Leiter und Chefredakteure. Heuer wird die Messe erstmalig durch die Konferenzen "Digital Media World" und "Print World" ergänzt, um den Besuchern zusätzliche Möglichkeiten zu bieten, sich über neue Entwicklungen zu informieren. Unter den zahlreichen Experten, die zu den aktuellen Herausforderungen Stellung nehmen, wird etwa Barbara Rauchwarter, Leiterin Marketing & Kommunikation der APA - Austria Presse Agentur, zum Thema "Technolgies & Tools for Modern Newsrooms" referieren.

Über APA-IT

Die APA-IT Informations Technologie GmbH bietet Komplettlösungen mit Fokus auf die Bereiche Media Solutions und IT-Outsourcing. Als Tochterunternehmen der APA - Austria Presse Agentur betreibt die APA-IT die Infrastruktur der österreichischen Nachrichtenagentur sowie zahlreicher weiterer Medienbetriebe. Etablierte Systeme und Tools werden kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert. Dabei steht die APA-IT ihren Kunden als zuverlässiger Partner - von der Konzeption bis zum laufenden Betrieb - zur Verfügung. Know-how und Branchenverständnis machen das Unternehmen zum Spezialisten für IT-Lösungen von Verlagen und Unternehmen mit mediennahen Aufgabenstellungen. Gemeinsam mit der Zweigniederlassung Gentics Software, die auf Content Management- und Publishing-Lösungen spezialisiert ist, werden etablierte Systeme und Tools kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert.

Rückfragehinweis:

APA - Austria Presse Agentur
Barbara Rauchwarter
Unternehmenssprecherin
Leiterin Marketing & Kommunikation
Tel.: +43 1 36060-5700
 E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at
http://www.apa.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/339/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0034 2016-09-27/10:00

9.6.2016

Bewegte Zeiten: Video zentrales Thema unter Kunden, Partnern und Mitarbeitern beim Sommerfest der APA-IT

Beim traditionellen Sommerfest des Technologieunternehmens der Austria Presse Agentur hatten gestern Abend zahlreiche Gäste die Möglichkeit, sich über Missionen und Visionen auszutauschen. Alexander Falchetto, Geschäftsführer APA-IT, begrüßte nicht nur seine Gäste, sondern auch das Networking, das bis spät abends genutzt wurde: "Wir befinden uns in einer spannenden Zeit - vieles verändert sich, aber eines wird definitiv bleiben: Qualität. Und das verbindet uns über den heutigen Abend hinaus."

Im Pavillion auf der Terrasse der summerstage am Ufer des Donaukanals kamen über 200 Kunden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Geschäftspartner zusammen, um bei "Bits, Bytes & Barbecue" kulinarische Köstlichkeiten und anregende Gespräche zu genießen:

Martin Bredl (Take Off PR), Beatrice Cox-Riesenfelder (ORF), Lorenz Cuturi (OÖN), Georg Doppelhofer (Regionalmedien Austria), Christian Eder (ORF), Hans Georg Gasser (MSC Media & Strategy Consult), Michael Götzhaber (ORF), Patricio Hetfleisch (Moser Holding), Thomas Kralinger (Kurier), Oliver Krizek (Navax), Clemens Pig (APA), Thomas Prantner (ORF), Michael Steidl (IPTC), Karin Thiller (APA), Nadja Vaskovich (VÖZ), Wolfgang Zekert (Mediengruppe Österreich)


Über APA-IT

Die APA-IT Informations Technologie GmbH bietet Komplettlösungen mit Fokus auf die Bereiche Media Solutions und IT-Outsourcing. Als Tochterunternehmen der APA - Austria Presse Agentur betreibt die APA-IT die Infrastruktur der österreichischen Nachrichtenagentur sowie zahlreicher weiterer Medienbetriebe. Etablierte Systeme und Tools werden kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert. Dabei steht die APA-IT ihren Kunden als zuverlässiger Partner - von der Konzeption bis zum laufenden Betrieb - zur Verfügung. Know-how und Branchenverständnis machen das Unternehmen zum Spezialisten für IT-Lösungen von Verlagen und Unternehmen mit mediennahen Aufgabenstellungen. Gemeinsam mit der Zweigniederlassung Gentics Software, die auf Content Management- und Publishing-Lösungen spezialisiert ist, werden etablierte Systeme und Tools kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert.

Rückfragehinweis:
APA - Austria Presse Agentur
Barbara Rauchwarter
Unternehmenssprecherin
Leiterin Marketing & Kommunikation
Tel.: +43 1 36060-5700
E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at
http://www.apa.at

27.4.2016

Medieninnovation: Was bleiben will, muss sich verändern

Wie kommen Innovationen in die Medien? Diese Frage stand im Zentrum der Expertenrunde mit Anita Zielina (Chefredakteurin Neue Produkte NZZ), Gerald Reischl (Geschäftsführer ORF Mediaservice GmbH), Stefan Häckel (CEO VICE CEE) sowie Alexander Falchetto (Geschäftsführer APA-IT) beim gestrigen APA-IT-BusinessBreakfast in Wien.

Anita Zielina skizzierte in ihrem Impulsreferat einige Digitaltrends und wie die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) diese umsetzt, denn Tradition und Innovation müssen sich nicht ausschließen. So experimentiert das Medienhaus derzeit mit Social Media. Pro Tag werden fünf bis zehn Artikel via Instant-Articles auf Facebook publiziert, um herauszufinden, wie die Conversion Rates tatsächlich aussehen und wie man mit den gewonnen Daten überhaupt umgeht. "Bisher sind die Rates gut, aber auch nicht außerordentlich. ‚All in‘, wie es die Washington Post macht, ist für uns derzeit keine Option."

Eine weitere wichtige Säule in der NZZ-Strategie stellt interdisziplinäres Arbeiten dar: Die Technologie-, Produkt- und Redaktionsexpertise müsse an jeder Stelle in den Innovationsprozess einfließen - inklusive Vetorecht.

Wie kommt Innovation in die Medien?

Die Frage des Moderators Jakob Steinschaden (Redakteur Horizont), ob es für Medienhäuser unumgänglich sei, mit Start-ups zusammenzuarbeiten, beantwortete Gerald Reischl mit einem klaren: "Ja. Die analoge und digitale Welt treffen aufeinander, wobei die analoge noch dominiert und sich deshalb viele Innovationen noch nicht durchsetzen." In diesem Sinne wird im Mai/Juni der Start-up-Campus des ORF gelauncht. "Wir werden in einem Jahr mindestens sechs Start-ups vorstellen können, mit denen wir zusammenarbeiten", ist Reischl überzeugt.

Spezielle Medien-Start-ups sind Stefan Häckel kaum bekannt, vor allem sei die Definition von "Start-up" ein eigenes Thema. Sein Verlagshaus hole sich für bestimmte Aufgaben bewusst externe Experten ins Haus, die mit internen Teams zusammenarbeiten. Diese Strategie eint VICE mit der NZZ, denn auch Zielina setzt auf Inspiration von außen, wobei sie betont, dass es sich manchmal rentiert, bewusst auf Personen außerhalb der eigenen Branche zuzugehen. Die intensive Zusammenarbeit mit NZZ-Kollegen sei essenziell, jedoch nicht so intensiv, dass der Innovationsgeist gelähmt werde. Es gilt, die Balance zu halten, und "im Haus die Begeisterung für den digitalen Geist zu wecken".

Alexander Falchetto setzt bei Innovationen auf eine genaue Analyse der Entwicklungen am Markt. Das Technologieunternehmen orientiert sich an zwei Fragen: "Was bewegt Medien? Aktuell ist die Antwort ganz klar Mobile und Video." Ein Kernprojekt sei, die Produktionszeit von News-Videos auf zehn Minuten zu komprimieren. "Und was wird Medien in Zukunft bewegen? Das heißt, wir entwickeln Lösungen, die erst in ein oder zwei Jahren relevant sein werden, z.B. smarte Webseiten", führt Falchetto weiter aus. Im Gegensatz zu Facebook oder Google - den sogenannten Frenemies - entwickle die APA-IT ihre Technologien jedoch ganz klar im Interesse des Medienhauses.

Social Media: Freund, Feind, Frenemy?

Einen Königsweg im Umgang mit Social Media für Medien gebe es jedoch nicht, wie Zielina feststellt. Es komme auf die Struktur und Ausrichtung des Medienhauses an - was sich sehr deutlich in einem Vergleich zwischen der seit 236 Jahren bestehenden NZZ und dem auf Millenials und Generation Y als Zielgruppe setzenden VICE zeigt.

widget('custom.modules.videoservice.widgets.SingleVideoWidget', array( 'guid'=>'d819ef81-4d18-4a5d-9a91-9ef069555d88', 'title' => '', 'description' => '', )); ?>


Über APA-IT

Die APA-IT Informations Technologie GmbH bietet Komplettlösungen mit Fokus auf die Bereiche Media Solutions und IT-Outsourcing. Als Tochterunternehmen der APA - Austria Presse Agentur betreibt die APA-IT die Infrastruktur der österreichischen Nachrichtenagentur sowie zahlreicher weiterer Medienbetriebe. Etablierte Systeme und Tools werden kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert. Dabei steht die APA-IT ihren Kunden als zuverlässiger Partner - von der Konzeption bis zum laufenden Betrieb - zur Verfügung. Know-how und Branchenverständnis machen das Unternehmen zum Spezialisten für IT-Lösungen von Verlagen und Unternehmen mit mediennahen Aufgabenstellungen.

Gemeinsam mit der Zweigniederlassung Gentics Software, die auf Content Management- und Publishing-Lösungen spezialisiert ist, werden etablierte Systeme und Tools kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert.

Rückfragehinweis:
APA - Austria Presse Agentur
Barbara Rauchwarter
Unternehmenssprecherin
Leiterin Marketing & Kommunikation
Tel.: +43 1 36060-5700
E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at  

25.4.2016

Breaking-News-Videos: Jede Minute zählt

Nach der Veröffentlichung einer Story braucht es eine gewisse Zeit, um herauszufinden, ob daraus ein großes Hypethema wird. Wenn ja, bietet es sich an, möglichst rasch ein News-Video dazu online zu stellen, wobei die technische Produktionszeit auf ein Maximum von zehn Minuten gesenkt werden soll.

Dass dies möglich ist, zeigte Alexander Falchetto, Geschäftsführer APA-IT, bei der diesjährigen Digital Media Europe (DME) in Wien anhand eines Videos, das live zu Beginn seines Vortrages aufgenommen wurde und mit Hilfe der APA-IT-VideoServices nach zehn Minuten fertiggestellt war.

Neben der Entscheidung, ob ein Video produziert werden soll oder inhaltlichen Komponenten wie z.B. der Produktionsqualität stellen die technischen Möglichkeiten den Dreh- und Angelpunkt dar. Von übersichtlichen Datenbanken, wo Rohmaterial gesammelt wird, über intelligente Suchfunktionen, die passende Bilder und Videos zu einem Text finden, bis zur Finalisierung eines Videos - in der Theorie klingt der Produktionsablauf einfach, es benötige jedoch ein in sich abgestimmtes System, wie z.B. die APA-IT-VideoServices. "Das Ziel der APA-IT ist es, unsere Kunden so mit Content und technischen Lösungen zu versorgen, dass brauchbare Nachrichten-Videos aus technischer Sicht in etwa zehn Minuten erzeugt werden können", so der Geschäftsführer.

Wie schnell das im Optimalfall gehen kann, zeigte der Geschäftsführer anhand eines Videos, das live zu Beginn seines Vortrages aufgenommen wurde und mit Hilfe der VideoServices nach 15 Minuten fertiggestellt war.

Das Thema Onlinevideo ist kommerziell und journalistisch gesehen spannend. Die APA-IT hat dazu das Whitepaper " Onlinevideo - Behind the screens" veröffentlicht. Es gibt einen Überblick über die große Bandbreite an Möglichkeiten für Onlinevideos und Videomarketing aufzeigen sowie Einblicke hinter die Kulissen geben.

Kostenloser Download: wp.apa.at

Alexander Falchetto bei der Digital Media Europe 2016

Über die diesjährige DME

Die jährlich stattfindende Digital Media Europe (DME) ist eine Veranstaltung des Weltzeitungsverbandes WAN-IFRA und gilt als Trendbarometer für digitale Strategien von Medienhäusern. War es viele Jahre lang das ehrwürdige London, in dem die DME traditionell ihre Pforten öffnete, gastierte die Medienkonferenz von 20. bis 22. April auf Einladung von APA - Austria Presse Agentur, Styria Digital one (sd one) und dem Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) dieses Jahr in Wien. Medienmacher und Digitalexperten aller Länder trafen sich hier, um sich intensiv zu aktuellen Trends und Entwicklungen rund um das digitale News-Business auszutauschen. Es networkten mehr als 300 Teilnehmer, unter ihnen CEOs, Herausgeber, Anzeigenleiter, Marketing-, Verkaufs-, Digital- und Online-Experten, Technologie- und Werbespezialisten und viele mehr.

Über APA-IT

Die APA-IT Informations Technologie GmbH bietet Komplettlösungen mit Fokus auf die Bereiche Media Solutions und IT-Outsourcing. Als Tochterunternehmen der APA - Austria Presse Agentur betreibt die APA-IT die Infrastruktur der österreichischen Nachrichtenagentur sowie zahlreicher weiterer Medienbetriebe. Etablierte Systeme und Tools werden kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert. Dabei steht die APA-IT ihren Kunden als zuverlässiger Partner - von der Konzeption bis zum laufenden Betrieb - zur Verfügung. Know-how und Branchenverständnis machen das Unternehmen zum Spezialisten für IT-Lösungen von Verlagen und Unternehmen mit mediennahen Aufgabenstellungen.

Gemeinsam mit der Zweigniederlassung Gentics Software, die auf Content Management- und Publishing-Lösungen spezialisiert ist, werden etablierte Systeme und Tools kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert.

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis:

APA - Austria Presse Agentur
Barbara Rauchwarter
Unternehmenssprecherin
Leiterin Marketing & Kommunikation
Tel.: +43 1 36060-5700
E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at
http://www.apa.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/288/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0124 2016-04-25/12:49

14.4.2016

APA-IT-Geschäftsführer Alexander Falchetto bei Digital Media Europe in Wien - BILD

Die Digital Media Europe (DME) - eine jährlich stattfindende Konferenz des Weltzeitungsverbandes WAN-IFRA - gilt als Trendbarometer für digitale Strategien von Medienhäusern und gastiert auf Einladung der APA - Austria Presse Agentur, styria digital one (sd one) und dem Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) vom 20. bis 22. April erstmals in Wien.

Der dritte Veranstaltungstag widmet sich einem Fokusthema der Branche: "Tomorrow’s Revenue Today - Video ist kein Hobby . VR kommt. Und es ist Zeit zu diversifizieren." Alexander Falchetto (Geschäftsführer APA-IT), Boris Trupčević (General Manager for Croatia, Styria Media Group) und Bruno Durdu (Head of Video department, 24sata) werden in der Runde "Regional Heroes” Erfolgsstorys präsentieren, wie sich mit Videos Geld verdienen lässt. Denn: Bewegtbild avancierte in vielen digitalen Strategien zum Dreh- und Angelpunkt. "Als führender technischer Dienstleister für Medien beschäftigen wir uns derzeit sehr viel mit dem Thema Newsvideo. Wie kann ich zu aktuellen Nachrichten schnell Videos produzieren, die - ganz wichtig - mobil abrufbar sind, und wie verdiene ich damit Geld?", gibt Falchetto einen Ausblick auf seine Präsentation.

Zwtl.: Über die diesjährige DME

Von 20. bis 22. April wird Wien zur Drehscheibe für Medieninnovationen. Europas führende Konferenz für digitale Medienstrategien macht erstmals Halt in der Bundeshauptstadt.

Die jährlich stattfindende DME ist eine Veranstaltung des Weltzeitungsverbandes WAN-IFRA und findet dieses Jahr im barocken Ambiente des Gartenpalais Liechtenstein in Wien statt. Medienmacher und Digitalexperten aller Länder treffen sich hier, um sich intensiv zu aktuellen Trends und Entwicklungen rund um das digitale News-Business auszutauschen. Erwartet werden mehr als 300 Teilnehmer, unter ihnen CEOs, Herausgeber, Anzeigenleiter, Marketing-, Verkaufs-, Digital- und Online-Experten, Technologie- und Werbespezialisten und viele mehr.

Zwtl.: Über APA-IT

Die APA-IT Informations Technologie GmbH bietet Komplettlösungen mit Fokus auf die Bereiche Media Solutions und IT-Outsourcing. Als Tochterunternehmen der APA - Austria Presse Agentur betreibt die APA-IT die Infrastruktur der österreichischen Nachrichtenagentur sowie zahlreicher weiterer Medienbetriebe. Etablierte Systeme und Tools werden kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert. Dabei steht die APA-IT ihren Kunden als zuverlässiger Partner - von der Konzeption bis zum laufenden Betrieb - zur Verfügung. Know-how und Branchenverständnis machen das Unternehmen zum Spezialisten für IT-Lösungen von Verlagen und Unternehmen mit mediennahen Aufgabenstellungen.

Gemeinsam mit der Zweigniederlassung Gentics Software, die auf Content Management- und Publishing-Lösungen spezialisiert ist, werden etablierte Systeme und Tools kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert.

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis: APA - Austria Presse Agentur Barbara Rauchwarter Unternehmenssprecherin Leiterin Marketing & Kommunikation Tel.: +43 1 36060-5700 E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at http://www.apa.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/288/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0063 2016-04-14/10:00

15.3.2016

Swat.io hostet bei APA-IT

Um als Start-up erfolgreich durchzustarten, ist neben einer zündenden Geschäftsidee auch die technische Komponente eine wesentliche. Das Wiener Social Software Unternehmen „Die Socialisten“ verlässt sich deshalb bei ihrer Social Media Management Lösung Swat.io (https://swat.io) im Bereich Managed Server Hosting auf die APA-IT.

Swat.io unterstützt Teams beim effizienten Management einer Vielzahl an Social Media Kanälen. Content Planung und Publishing, interne Freigabeprozesse und Social Customer Service können kollaborativ, auch über Unternehmensgrenzen hinweg, abgebildet werden.

Die Lösung muss rund um die Uhr verlässlich verfügbar sein. Durch jahrzehntelang aufgebautes Know-how aus der Medienbranche etablierte sich die APA-IT zum Spezialisten im Umgang mit großen Datenmengen. Zwei redundante Rechenzentren gewährleisten höchste Ausfallsicherheit. Michael Kamleitner, Geschäftsführer Die Socialisten, erklärt, warum die Wahl des Server-Partners auf die APA-IT fiel: „Im Umfeld von Social Media tun junge Unternehmen wie das unsrige gut daran, sich auf ihre Kernkompetenz zu konzentrieren: 
die Konzeption und Entwicklung erstklassiger Enterprise-Software. Mit APA-IT haben wir einen verlässlichen Partner gefunden, der unser Entwicklungs-Team in den Bereichen Hosting und Operations mit Know-how und flexiblem Service ergänzt.“

Alexander Falchetto, Geschäftsführer APA-IT, erläutert die Herausforderung: „Start up’s sind einem dynamischen Umfeld ausgesetzt. Anforderungen können sich rasch ändern. Hier war es wichtig, Dynamik mit Stabilität zu vereinen. Wir ziehen hier als Provider verlässlich mit.“ Ein rund um die Uhr-Service mit persönlicher Betreuung sichert einen Ansprechpartner – über alle Zeitzonen hinweg, wie es der internationale Kundenstamm von Swat.io erfordert.

Über APA-IT

Die APA-IT Informations Technologie GmbH bietet Komplettlösungen mit Fokus auf die Bereiche Media Solutions und IT-Outsourcing. Als Tochterunternehmen der APA - Austria Presse Agentur betreibt die APA-IT die Infrastruktur der österreichischen Nachrichtenagentur sowie zahlreicher weiterer Medienbetriebe. Etablierte Systeme und Tools werden kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert. Dabei steht die APA-IT ihren Kunden als zuverlässiger Partner – von der Konzeption bis zum laufenden Betrieb – zur Verfügung. Know-how und Branchenverständnis machen das Unternehmen zum Spezialisten für IT-Lösungen von Verlagen und Unternehmen mit mediennahen Aufgabenstellungen.

Gemeinsam mit der Zweigniederlassung Gentics Software, die auf Content Management- und Publishing-Lösungen spezialisiert ist, werden etablierte Systeme und Tools kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert.

Rückfragen & Kontakt:

APA – Austria Presse Agentur 
Barbara Rauchwarter 
Unternehmenssprecherin 
Leiterin Marketing & Kommunikation 
Tel.: +43 1 36060-5700 
E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at 
http://www.apa.at

10.2.2016

APA-IT setzt zentrales Video-Portal für styria digital one um

Das Thema "Video" bewegt die Branche bereits seit mehreren Jahren, doch 2016 setzen Medien tatsächlich vermehrt auf Bewegtbilder. Damit Produktion und Verbreitung technisch optimal aufeinander abgestimmt sind, entschied sich styria digital one (sd one) dafür, mit den APA-IT-VideoServices ein zentrales Portal für das Verwalten und Ausspielen von Videos zu schaffen.

Das Videomanagement-System der APA-IT unterstützt die Abläufe aller 13 Marken (sdo.at, autonet.at, diePresse.com, diva-online.at, ichkoche.at, ichreise.at, kleinezeitung.at, ligaportal.at, miss.at, styria.com/-/rca-radio-content-austria, sportnet.at, tele.at, wienerin.at, wirtschaftsblatt.at), und zwar vom standardisierten Streaming bis zum individuellen Produktions-Workflow. Live-Videos sowie abgespeicherte Videos werden für unterschiedliche Player und Abspielgeräte zur Verfügung gestellt.

Alexis Johann, Geschäftsführer sd one, erklärt seine Intention: "Wir vereinen sehr viele Marken in unserem Medienhaus. Es war uns wichtig, eine zentrale technische Lösung umzusetzen, die trotzdem zulässt, auf einzelne Bedürfnisse der Publisher einzugehen. Mit den VideoServices der APA-IT funktioniert das reibungslos, und wir wissen zusätzlich einen verlässlichen Partner in Österreich an unserer Seite, der jederzeit erreichbar ist." Vor allem die völlige Kontrolle darüber, ob und in welchem Video Werbung eingespielt werden kann, sei ein entscheidender Pluspunkt, erklärt Johann weiter.

Alexander Falchetto, Geschäftsführer APA-IT, betont die Innovationssicherheit: "Da wir die VideoServices bei uns im Haus entwickelt haben, können sich unsere Kunden auf eine schnelle Umsetzung von individuellen Bedürfnissen verlassen. Zudem legen wir in diesem Jahr unseren Schwerpunkt auf das Thema Video, weswegen wir unsere Produkte und Services zukunftsorientiert weiterentwickeln."

Weitere Informationen zu den APA-IT-VideoServices: http://apa-it.at/Site/Video_Services.de.html

Weitere Informationen zum Trendthema "Video": http://apa-it.at/Site/Online-Videos_als_Hoffnungstraeger_fuer_Unternehmen_und_.de.html

Über APA-IT

Die APA-IT Informations Technologie GmbH bietet Komplettlösungen mit Fokus auf die Bereiche Media Solutions und IT-Outsourcing. Als Tochterunternehmen der APA - Austria Presse Agentur betreibt die APA-IT die Infrastruktur der österreichischen Nachrichtenagentur sowie zahlreicher weiterer Medienbetriebe. Etablierte Systeme und Tools werden kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert. Dabei steht die APA-IT ihren Kunden als zuverlässiger Partner - von der Konzeption bis zum laufenden Betrieb - zur Verfügung. Know-how und Branchenverständnis machen das Unternehmen zum Spezialisten für IT-Lösungen von Verlagen und Unternehmen mit mediennahen Aufgabenstellungen.

Gemeinsam mit der Zweigniederlassung Gentics Software, die auf Content Management- und Publishing-Lösungen spezialisiert ist, werden etablierte Systeme und Tools kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert.

Rückfragehinweis:

APA - Austria Presse Agentur
Barbara Rauchwarter
Unternehmenssprecherin
Leiterin Marketing & Kommunikation
Tel.: +43 1 360 60-5700
E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at
http://www.apa.at

21.1.2016

OFFENLEGUNG GEMÄSS MEDIENGESETZ

Die APA-IT Informations Technologie GmbH ist Medieninhaberin der unter ihrer Verantwortung als Aussenderin im Rahmen des APA-OTS Originaltext-Service veröffentlichten Mitteilungen. Die Medieninhaberschaft bezieht sich daher nur und ausschließlich auf jene OTS-Mitteilungen, in welchen unter "Rückfragehinweis:" APA-IT Informations Technologie GmbH vermerkt ist.

Medieninhaber

APA-IT Informations Technologie GmbH

Laimgrubengasse 10

A-1060 Wien

Tel.: +43/1/36060-0

Firmenbuchnummer: 195806 a; Firmenbuchgericht: Handelsgericht Wien; UID: ATU53122400

Mitglied der Wirtschaftskammer Österreich; Haftungsart: Gesellschaft mbH

Geschäftsführer:

Ing. Alexander Falchetto, Purkersdorf

Mag. Doris Pokorny, Wien

Unternehmensgegenstand

Unternehmensgegenstand der APA-IT Informations Technologie GmbH ist die Entwicklung und der Betrieb von IT-Lösungen für Informations- und Knowledge-Management sowie die Bereitstellung der dafür erforderlichen Infrastruktur. Kernkompetenzen der APA-IT liegen in den Bereichen Serverhosting, Applikationsentwicklung, Internetsolutions und Office-Outsourcing.

Grundlegende Richtung

Besondere Gütezeichen der APA-IT-Anwendungen sind die Qualitätsmerkmale Sicherheit, 24*7 Verfügbarkeit und Kapazitäten zur Bewältigung von Spitzenbelastungen durch eines der leistungsstärksten Rechenzentren Österreichs.

Die APA-IT Informations Technologie GmbH steht im 100-prozentigen Eigentum der APA - Austria Presse Agentur eG, Laimgrubengasse 10, A-1060 Wien.

Die APA - Austria Presse Agentur hat nachstehende Genossenschafter

• Österreichischer Rundfunk (ORF), Wien, 45,6 %; ORF ist Inhaber an folgendem Medienunternehmen: ORF Online und Teletext GmbH & Co KG und ORF Online und Teletext GmbH, Wien, Unternehmensgegenstand: Betrieb von Internet-Diensten; ORF Fernsehprogramm-Service GmbH, Wien, Unternehmensgegenstand: Veranstaltung eines Informations- und Kultur-

Spartenprogramms sowie Betrieb des entsprechenden Online-Dienstes und Teletext; ORF Marketing & Creation GmbH & Co KG, Wien, Unternehmensgegenstand: Herausgabe programmbegleitenden Printprodukten und Medienstücken

• Styria Media Group AG, Graz & Klagenfurt, 10,7 %; Styria Media Group AG ist Inhaber an folgenden Medienunternehmen: "Die Presse" Holding GmbH & Co. KG, Wien, Betriebsgegenstand: Holding Gesellschaft; WirtschaftsBlatt Medien GmbH, Wien: Betriebsgegenstand: Herausgabe der Wirtschaftstageszeitung "WirtschaftsBlatt" und der Betrieb eines Onlinedienstes; Styria Multimedia GmbH & Co. KG, Wien, Betriebsgegenstand: Medienwesen, Betrieb von Internetportalen;

Die Furche - Zeitschriften-Betriebs-Gesellschaft m.b.H. & Co. KG, Wien, Betriebsgegenstand: Herausgabe der Wochenzeitung "Die Furche" und der Betrieb eines Onlinedienstes; ichkoche.at GmbH & Co KG, Wien, Betriebsgegenstand: Betrieb des Internetkochportals ‚ichkoche.at‘; Styria Media Regional GmbH, Graz, Betriebsgegenstand: Vermögensverwaltung

• Kurier Zeitungsverlag und Druckerei Ges.m.b.H., Wien, 10,2 %; Kurier Zeitungsverlag und Druckerei Ges.m.b.H. ist Inhaber an folgenden Medienunternehmen: Kurier Redaktionsges.m.b.H. & Co KG, Wien, Unternehmensgegenstand: redaktionelle Leistungen, Profil Redaktion GmbH, Wien, Unternehmensgegenstand: Zeitschriftenverlag und Telekurier Online Medien GmbH & Co KG, Wien, Unternehmensgegenstand: Internet-Dienste

• Mediengruppe Österreich GmbH, Wien, 10,2 %; Mediengruppe Österreich GmbH ist Inhaber an folgenden Medienunternehmen: "Österreich am Sonntag" Wochenzeitungs GmbH, Wien, Unternehmensgegenstand: Herausgabe eines Printproduktes

• OÖN Redaktion GmbH & Co KG, Linz, 3,9 %

• Die Presse Verlags-Gesellschaft.m.b.H. & Co KG, Wien, 3,8 %

• Standard Verlagsgesellschaft m.b.H., Wien, 3,4 %

• Schlüsselverlag J.S. Moser GmbH., Innsbruck, 3,3 %

• Salzburger Nachrichten Verlagsgesellschaft.m.b.H. & Co KG, Salzburg, 2,8 %

• Russmedia Immobilien GmbH & Co KG, Schwarzach, 2,1 %

• WirtschaftsBlatt Medien GmbH, Wien, 1,3 %

• Wiener Zeitung GmbH, Wien, 0,8 %

• Oberösterreichische Media Data Vertriebs- und Verlags GmbH, Linz, 0,8 %

• Neue Zeitungs GmbH, Schwarzach, 0,7 %

Rückfragehinweis: APA-IT Informations Technologie GmbH Ing. Alexander Falchetto Mag. Doris Pokorny Tel.: +43-1-360 60-6000 Fax: +43-1-360 60-6099 Mail: it-vertrieb@apa.at http://www.apa-it.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/288/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0174 2016-01-21/15:01

30.11.2015

APA-IT im IPTC-Board of Directors vertreten

Das Ziel der IPTC (International Press Telecommunications Council) ist es, die Verbreitung von Information zwischen Medienunternehmen mittels einheitlichen Formaten und Metadaten zu simplifizieren. Damit das gelingt, werden laufend effiziente technische Standards weiterentwickelt. Die APA war zuerst über die EANA - European Alliance of News Agencies (ein Gründungsmitglied) Mitglied der IPTC und ist seit 1998 direktes Member - seit Herbst 2015 ist das Tochterunternehmen der APA - Austria Presse Agentur durch Gerald Innerwinkler, Bereichsleiter APA Lösungen, im Board of Directors vertreten.

Alexander Falchetto, Geschäftsführer APA-IT, weiß um die Bedeutung der IPTC in der Medienbranche: "Der Nachrichtentransfer zwischen Medien, z.B. Nachrichtenagenturen, Verlagen etc. ist technologisch hoch komplex. Um die Inhalte möglichst einheitlich zu transportieren, braucht es ausgefeilte IT-Schnittstellen. Für die Bewältigung dieser Herausforderungen, vor allem im digitalen Zeitalter, ist es sinnvoll, die oft lokale Sichtweise zu verlassen und sich mit Vertretern aus der internationalen Medienindustrie auszutauschen. Wir freuen uns, dass mit Gerald Innerwinkler ein Experte mit langjähriger Erfahrung in das Board of Directors aufgenommen wurde."

Innerwinkler leitet u.a. mit APA-IT CRS (Content Routing System/Meldungs-Verteil-System) eine solche Schnittstelle, die Nachrichtenagenturen und Medien verbindet. Der Experte ist auf künftige technische Herausforderungen gespannt: "Es wird interessant sein, im Board die generelle Ausrichtung der IPTC und das Setzen von zukünftigen Schwerpunkten auszuarbeiten, und dabei das Medien-Know-how der APA-IT einbringen zu können." Seine bisherigen Tätigkeiten reichten von der technischen Entwicklung des APA-Redaktionssystems über das redaktionelle Planungssystem für die APA und AFP bis zum OTS-Manager.

Schon 2013 programmierte die APA-IT eine Software, um den Nachrichtentransfer auf der Basis des IPTC-Standards NewsML-G2 zu vereinfachen. Damit werden redaktionelle, multimediale Inhalte in technischen Formaten abgebildet, die wiederum an andere Nachrichtenagenturen, Verlage und Endkunden transportiert werden. Um das Standardformat auch einfach in Web-CMS-Systemen zu nutzen, wurde von der APA-IT auch ein Wordpress-Plugin implementiert, Plugins für weitere Web-CMS-Systeme sind in Planung. Beide Tools sind unter einer Open Source Lizenz inkl. Source-Code kostenlos verfügbar: https://iptc.org/standards/newsml-g2/tools-for-newsml-g2.

Board of Directors

  • Stuart Myles, Chairman / AP
  • Michael Steidl, Managing Director / IPTC
  • Dave Compton, Director / Thomson Reuters
  • Andreas Gebhard, Director / Getty Images
  • Stéphane Guérillot, Director / AFP
  • Gerald Innerwinkler, Director / APA
  • Evan Sandhaus, Director / NY Times
  • Robert Schmidt-Nia, Director / DPA
  • Guowei Wu, Director / Xinhua

Über APA-IT

Die APA-IT Informations Technologie GmbH bietet Komplettlösungen mit Fokus auf die Bereiche Media Solutions und IT-Outsourcing. Als Tochterunternehmen der APA - Austria Presse Agentur betreibt die APA-IT die Infrastruktur der österreichischen Nachrichtenagentur sowie zahlreicher weiterer Medienbetriebe. Etablierte Systeme und Tools werden kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert. Dabei steht die APA-IT ihren Kunden als zuverlässiger Partner - von der Konzeption bis zum laufenden Betrieb - zur Verfügung. Know-how und Branchenverständnis machen das Unternehmen zum Spezialisten für IT-Lösungen von Verlagen und Unternehmen mit mediennahen Aufgabenstellungen.

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis: APA - Austria Presse Agentur Barbara Rauchwarter Unternehmenssprecherin Leiterin Marketing & Kommunikation Tel.: +43 1 360 60-5700 E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at http://www.apa.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/288/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0032 2015-11-30/09:30

26.11.2015

Internationales Experten-Know-how zum Thema digital publishing

Im Juni 2010 präsentierte Steve Jobs das erste iPad - und leitete damit einen Paradigmenwechsel der Mediennutzung ein. Fünf Jahre später ist das Tablet fixer Bestandteil der internationalen Medienwelt. Im Whitepaper, das gemeinsam von der APA-IT und der dpa-digital services produziert wurde, präsentieren Experten aus dem DACH-Raum gelungene Digital-Strategien, decken jedoch auch Stolpersteine und Herausforderungen auf.

Grundsätzlich ist sich die Zeitungsindustrie einig, dass sie bislang nur einen Bruchteil der Potenziale genutzt hat. Die größte Herausforderung bleiben die Jungen: Mit welchen Inhalten erobern Zeitungsmarken ihren festen Platz auch auf den Smartphones der Digital Natives? Und wie können die "Millennials" von dort zu loyalen und zahlungsbereiten Kunden auf dem Tablet konvertiert werden?

Neben einem umfassenden Beitrag zum Thema "Vom Heilsbringer zum Brückenbauer? Das Tablet zwischen Euphorie und Ernüchterung" kommen internationale Experten aus der Medienbranche und Digitalwirtschaft zu Wort:

  • Gerold Riedmann, Vorarlberger Nachrichten
  • Gregor Waller, Digital Age Consulting
  • Ken Doctor, newsonomics.com
  • Heiko Scherer, clapp mobile GmbH
  • Nicolas Fromm, Medienholding Nord
  • Jens Wegmann, Neue Osnabrücker Zeitung
  • Ralf Geisenhanslüke, Neue Osnabrücker Zeitung
  • Patricio Hetfleisch, Tiroler Tageszeitung
  • Lukas Joos, Südostschweiz
  • Andreas Schmutterer, Mediengruppe Pressedruck

In einer Case Study wird ein innovatives, österreichisches Geschäftsmodell präsentiert: epaper.at umfasst die E-Paper-Ausgaben der Tageszeitungen Die Presse, Der Standard, WirtschaftsBlatt und Kleine Zeitung in einer App. Das Flatrate-Modell bietet attraktive Konditionen für Leserinnen und Leser.

Abschließend skizziert Klaus Weinmaier (Engagement Lab) zwölf Empfehlungen für eine optimale Tablet-Strategie für Medien.

Das Whitepaper steht gratis zum Download zur Verfügung: wp.apa.at

Über die APA-IT

Die APA-IT Informations Technologie GmbH bietet Komplettlösungen mit Fokus auf den Bereichen Media Solutions und IT-Outsourcing. Als Tochterunternehmen der APA - Austria Presse Agentur betreibt die APA-IT die Infrastruktur der österreichischen Nachrichtenagentur sowie zahlreicher weiterer Medienbetriebe. Dieses Know-how und Branchenverständnis machen die APA-IT zum Spezialisten für IT-Lösungen von Verlagen und Unternehmen mit mediennahen Aufgabenstellungen.

Über dpa-digital services GmbH

Die dpa-digital services GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Unternehmen der APA - Austria Presse Agentur eG und der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die gemeinsame Tochter nutzt die Stärken der beiden Nachrichtenagenturen bei der Entwicklung von Angeboten für den Digital Publishing-Markt in Deutschland. Das Joint-Venture ist Partner für Verlage und deren mobile Innovationen und Strategien. Weitere Informationen unter [www.dpa-digitalservices.com] (http://www.dpa-digitalservices.com/).

Rückfragehinweis: APA - Austria Presse Agentur eG Barbara Rauchwarter Unternehmenssprecherin Leiterin Marketing & Kommunikation Tel.: +43 1 36060 5700 E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/288/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0049 2015-11-26/10:00

4.11.2015

Online-Videos als Hoffnungsträger für Unternehmen und Medien - BILD/VIDEO

Videos hatten im Web Startschwierigkeiten. Doch während Expertinnen und Experten verschiedenster Branchen bisher nur in der Theorie den durchschlagenden Erfolg von Bewegtbildern prophezeiten, setzt sich der Digitaltrend 2015 endlich in der Praxis durch. Beim gestrigen BusinessBreakfast der APA-IT im Wiener Schützenhaus diskutierte eine hochkarätige Expertenrunde mehrere Aspekte, wie und warum Online-Videos richtig eingesetzt werden.

Maurizio Berlini, Managing Director Goldbach Media, verdeutlichte als Keynote-Speaker zu Beginn:

"Multi-Screen ist Realität im 21. Jahrhundert. Audiovisueller Content wird damit zum Treibstoff unserer Branche - die Zukunft von Content Marketing ist digitales Storytelling." Wichtig sei es, Botschaften durch Emotionen zu vermitteln.

Patricio Hetfleisch, Geschäftsführer Digital/Online der Moser Holding AG mahnte: "Gutes Content Marketing mit Online-Videos zu betreiben, braucht Know-how bzw. Commitment und ist damit eine Investition. Wer nur auf schnelles Geld aus ist, sollte die Finger davon lassen."

Gerade Medien stünden vor der Herausforderung, dass Nachrichten als Online-Bewegtbild nicht 1:1 wie im TV funktionieren. Laut Experten verzeichnen jene Videos die meisten Clickrates, die unterhalten, trotz technischer Herausforderungen top-aktuell, ultra kurz, im Quer- statt Hochformat abrufbar sind und die Aufforderung beinhalten, das gesehene Video zu sharen, liken, kommentieren.

Auch Alexis Johann, Geschäftsführer styria digital one, unterstrich die enorme Wirkung von Videos und forderte auf: "Wir brauchen einfach Mut, um Neues auszuprobieren. Wir können nicht mit Blick in den Rückspiegel in die Zukunft fahren." Hetfleisch ergänzte: "Die Form der Nachricht verändert sich, die journalistischen Grundprinzipien, wie z.B. Professionalität, bleiben natürlich die gleichen."

Ein bedeutender Aspekt sei die Relevanz von Videos als Werbeträger. Aus dem US-Markt ließe sich ableiten, wohin der Trend ginge. "Aktuell liegen die Ausgaben für Bewegtbildwerbung in Österreich bei rund sieben Prozent, wie die Focus Werbebilanz 2014 zeigt", so Johann.

Neben der inhaltlichen Komponente spielt die einfache und rasche technische Umsetzung eine entscheidende Rolle. So betont Alexander Falchetto, Geschäftsführer APA-IT, die Wichtigkeit der Vorbereitung der technischen Infrastruktur auf Spitzenlasten. Technische Lösungen würden von internationalen Playern genügend angeboten, doch: "Es ist wichtig, dass Medien die Herren über ihre Daten bzw. die Daten ihrer Leserinnen und Leser bleiben". Das sei mit der nationalen Lösung der APA-IT-VideoServices gewährleistet.

widget('custom.modules.videoservice.widgets.SingleVideoWidget', array( 'guid'=>'bf36cf09-32b7-41a6-a0d5-3065a987f704', 'title' => '', 'description' => '', )); ?>


Zwtl.: Über APA-IT

Die APA-IT Informations Technologie GmbH bietet Komplettlösungen mit Fokus auf die Bereiche Media Solutions und IT-Outsourcing. Als Tochterunternehmen der APA - Austria Presse Agentur betreibt die APA-IT die Infrastruktur der österreichischen Nachrichtenagentur sowie zahlreicher weiterer Medienbetriebe. Etablierte Systeme und Tools werden kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert. Dabei steht die APA-IT ihren Kunden als zuverlässiger Partner - von der Konzeption bis zum laufenden Betrieb - zur Verfügung. Know-how und Branchenverständnis machen das Unternehmen zum Spezialisten für IT-Lösungen von Verlagen und Unternehmen mit mediennahen Aufgabenstellungen.

Rückfragehinweis: APA - Austria Presse Agentur Barbara Rauchwarter Unternehmenssprecherin Leiterin Marketing & Kommunikation Tel.: +43/1/360 60-5700 E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at http://www.apa.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/288/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0129 2015-11-04/13:21

6.10.2015

WAN-IFRA Expo:
Erfolgsstorys zur Zeitungs-App Mobile Publishing Suite

Die WAN-IFRA World Publishing Expo ist jährlich ein Treffpunkt für Führungskräfte von Zeitungsverlagen und Medienunternehmen. In diesem Rahmen begrüßte Martin Schevaracz, Geschäftsführer der dpa-digital services GmbH, am Montag (5. Oktober) in Hamburg rund 30 Fachexperten und internationale Keynote-Speaker beim exklusiven Networking-Event "Mobile Publishing Suite-Community". Drei Medienhäuser aus dem D-A-CH-Raum präsentierten ihre Digitalstrategien, wie die MPS dabei zum Einsatz kommt und wieso es heutzutage ohne Zeitungs-App einfach nicht mehr geht. Es wurde dabei klar: Das Ziel - eine Digitalstrategie für das jeweilige Unternehmen zu definieren - ist im deutschsprachigen Raum überall gleich; die Zugänge oder Anforderungen sind je nach Region und Unternehmensgröße aber unterschiedlich.

Credit: Daniel Reinhardt

MPS-Community, v.l.n.r.: Thomas Letz (DerStandard), Beat Rechsteiner und 
Philipp Honegger (Schaffhauser Nachrichten), Ralf Geisenhanslüke (Neue Osnabrücker Zeitung)


So erklärte Ralf Geisenhanslüke, Chefredakteur der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Die digitale Abendausgabe der NOZ ist ein wesentlicher Baustein der Digitalstrategie. Mit dem neuen Produkt für den frühen Abend können wir neue Nutzergruppen erschließen und zudem die Inhalte in einer neuen, digitalen Form präsentieren." Die digitale Offensive sei gestartet worden, um das Kerngeschäft zu sichern, die digitale Kompetenz des Hauses zu zeigen sowie neue Zielgruppen zu erreichen, die über Print bis dato nicht erreicht wurden.

Thomas Letz, Vertriebs- und Verlagsleiter Print & E-Paper "Der Standard" aus Wien, präsentierte ein Konzept, welches sich am internationalen Vorbild Blendle orientiert: epaper.at - ein Zusammenschluss der Zeitungen "Der Standard", "Die Presse", "WirtschaftsBlatt" und "Kleine Zeitung". "epaper.at ist ein Angebot für Vielleser und Menschen, die sich einen breiten Überblick über Tageszeitungen verschaffen wollen. Der Kunde bekommt vier Zeitungen in einer App", erklärte der Medienexperte. Die MPS der dpa-digital services GmbH bot die optimalen technischen Voraussetzungen für dieses Schulterschluss-Projekt, mit ihrer Hilfe lassen sich Themen über die Suchfunktion in allen vier Zeitungen finden.

Einen anderen Aspekt und Vorteil betonten Philipp Honegger, Geschäftsführer der SOBAG Schaffhausen Online Betriebs AG, und sein Kollege aus der Projektleitung, Beat Rechsteiner: "Die Kunst ist es, mit bescheidenen Mitteln eine kommerziell und technisch funktionierende Lösung zu bieten, welche die Kunden zufriedenstellt und uns nicht überfordert." Im Traditionshaus der "Schaffhauser Nachrichten" galt es, sowohl Mitarbeiter als auch Kunden sensibel auf das digitale Angebot vorzubereiten, denn: "Der Nutzer gibt den Ton an, nicht mehr das Medienhaus. Die Umsetzung mit der MPS war der erste Meilenstein auf einem langen Weg."

Das detaillierte Angebot zur Zeitungs-App Mobile Publishing Suite stellt die Webseite www.mobilepublishingsuite.com vor. Informationen zu weiteren Angeboten der dpa-digital services GmbH gibt es unter www.dpa-digitalservices.com.

Credit: Daniel Reinhardt

Fachexperten beim exklusiven Networking-Event „Mobile Publishing Suite-Community“. 

Die dpa-digital services GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Unternehmen der APA - Austria Presse Agentur eG und der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die gemeinsame Tochter nutzt die Stärken der beiden Nachrichtenagenturen bei der Entwicklung von Angeboten für den Mobile-Publishing-Markt in Deutschland.

Rückfragehinweis:

APA - Austria Presse Agentur eG
Barbara Rauchwarter
Unternehmenssprecherin
Leiterin Marketing & Kommunikation
Tel.: +43 1 36060 5700
E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at

dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
Christian Röwekamp
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 30 2852 31103
E-Mail: roewekamp.christian@dpa.com

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/DE107692/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0025 2015-10-06/09:45



22.9.2015

Whitepaper der APA-IT zum Thema "Digitale Medieninhalte" - jetzt kostenlos downloaden

In diesem Whitepaper werden verschiedene Möglichkeiten, wie Konsumenten grundsätzlich für Online-Medieninhalte bezahlen können, systematisch und anschaulich dargestellt. Es werden Varianten für die direkte Bezahlung für Nachrichten als auch die indirekte, über Werbung finanzierte, aufgezeigt. Außerdem werden "Bezahlen mit Daten" sowie die Querfinanzierung von Medienangeboten durch andere Einkommensquellen der Verlagshäuser thematisiert. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Vorstellung der wichtigsten Vertriebsformen (verlags-individueller Vertrieb und Market-Places/Aggregations-Plattformen) und der gängigsten Bezahlformen (Paywalls, Flat-Rates, Micropayment und Crowdfunding), die durch die bekanntesten Plattformen veranschaulicht werden. Die Chancen auf Erfolg der einzelnen Modelle werden dabei nicht bewertet.

Schließlich werden jene Parameter diskutiert, die als Voraussetzung dafür dienen, dass User - möglichst gerne - für digitale Medieninhalte bezahlen. Diese Kriterien beinhalten technische Aspekte (Systemstabilität, Verfügbarkeit, einfache Bedienbarkeit, Responsive Design, Zugang/Registrierung, Bezahlvorgang) und Datensicherheit genauso wie "gute Inhalte" (Exklusivität, Multimedialität, Zusatzangebote, Individualisierung/Personalisierung) und Gamification-Elemente.

Mit diesem Whitepaper ergänzt die APA ihre Expertisenreihe. Weitere interessante Ausarbeitungen zu unterschiedlichen medien- und kommunikationsrelevanten Themen finden Sie unter [http://wp.apa.at] (http://wp.apa.at/).

Rückfragehinweis: APA - Austria Presse Agentur Barbara Rauchwarter Unternehmenssprecherin, Leiterin Marketing & Kommunikation Tel.: +43 (0)1 36060-5700 barbara.rauchwarter@apa.at http://www.apa.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/288/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0081 2015-09-22/11:00

30.6.2015

Nadel der Compass-Gruppe zeigt gen APA-IT

Die Compass-Gruppe setzt seit Kurzem auf die Servicedienstleistungen der APA-IT: Vor allem die 24x7-Bereitschaft, der voll redundante Aufbau aller Systeme - sowohl im Compass-Verlag als auch in den beiden Rechenzentren der APA-IT - sowie die Verbindung der Standorte über Dark Fibre konnten das bereits im Jahre 1867 als Adressbuchverlag gegründete Unternehmen überzeugen.

Compass, der führende Anbieter von Firmeninformationen in Österreich, beschäftigt rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und bietet unter anderem den Firmen-Compass, Firmenbuch-Grundbuch Abfragen, Marketingadressen, Portale wie z. B. die KMU-Plattform www.firmeninfo.at sowie Domainservices und ein Online-Archiv zur europäischen Wirtschaftsgeschichte an.

Jo Rogner, IT-Leiter der Compass-Gruppe, vertraut auf die reibungslose Zusammenarbeit mit der APA-IT als Hosting-Partner: "Mit unseren Dienstleistungen stehen wir für höchste Servicequalität und Verfügbarkeit. Genau diese Werte verbinden uns mit jenen unseres neuen technischen Partners, der damit auch zur Stabilität unseres Kerngeschäfts beiträgt. Unsere Anstrengungen, unseren Kunden bestmöglichen Service zu bieten, ist durch die komplett redundante Infrastruktur perfekt gewährleistet."

Alexander Falchetto, Geschäftsführer der APA-IT, ergänzt: "Professionell betreute Server sind der Grundstein für ein erfolgreiches Unternehmen. In Sachen Managed Server Hosting ist die APA-IT ein kompetenter und verlässlicher Partner - und sorgt für den einwandfreien Betrieb und die ständige Verfügbarkeit aller von der Compass-Gruppe angebotenen Informationsdienste und Auskunftsportale."

Über APA-IT

Die APA-IT Informations Technologie GmbH bietet Komplettlösungen mit Fokus auf die Bereiche Media Solutions und IT-Outsourcing. Als Tochterunternehmen der APA - Austria Presse Agentur betreibt die APA-IT die Infrastruktur der österreichischen Nachrichtenagentur sowie zahlreicher weiterer Medienbetriebe. Etablierte Systeme und Tools werden kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert. Dabei steht die APA-IT ihren Kunden als zuverlässiger Partner - von der Konzeption bis zum laufenden Betrieb - zur Verfügung. Know-how und Branchenverständnis machen das Unternehmen zum Spezialisten für IT-Lösungen von Verlagen und Unternehmen mit mediennahen Aufgabenstellungen.

Rückfragehinweis:

APA - Austria Presse Agentur
Barbara Rauchwarter
Unternehmenssprecherin
Leiterin Marketing & Kommunikation
Tel.: +43/1/360 60-5700
E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at
http://www.apa.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/288/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0100 2015-06-30/11:00

22.6.2015

APA-IT jetzt mit ISO-Zertifizierung

Die Zertifikatsübergabe am Dienstag, den 16. Juni 2015, durch die TÜV AUSTRIA CERT GMBH steht am Ende eines mehrstufigen Prüfprozesses. Die ISO-Zertifizierung bescheinigt der APA-IT die Organisation der Ressourcen und Prozesse im Sinne der vereinbarten Service Level Agreements (SLA). Darüber hinaus sind auch sämtliche Konfigurationsprozesse, die der flexiblen Anpassung an individuelle Kundenbedürfnisse dienen, eingeschlossen.

"Strukturierte und überwachte Prozesse sind essenziell für gleichbleibend hochqualitative Serviceleistungen und kontinuierliches Wachstum", beschreibt Alexander Falchetto, Geschäftsführer der APA-IT, die Wichtigkeit eines funktionierenden Change Managements im IT-Service-Management (ITSM).

Die international führende Norm im Bereich des ITSM, die ISO/IEC 20000, bildet die Basis für hohe Servicequalität und fördert gleichzeitig die Vermeidung von Zwischenfällen. "Der Zertifizierungsnachweis ist das lohnende Ergebnis umfassender interner und externer Prüfprozesse. Für die Kunden der APA-IT ist es die Sicherheit, auf einen verlässlichen Partner zu setzen, dessen Prozesse zur Einhaltung der vereinbarten SLAs bestens geeignet sind", so Falchetto.

Grundstein hierfür wurde bereits viel früher gelegt, denn unabhängig davon setzt die APA-IT seit vielen Jahren die Vorgaben der IT Infrastructure Library (ITIL), einer weitreichend anerkannten Sammlung an Best Practices, um. Die ISO/IEC 20000 orientiert sich an der ITIL, welche die für die Einführung eines ITSM notwendigen Anforderungen festlegt. Durch die Einhaltung der ITIL profitieren vor allem auch die Kunden, denn ausgelagerte Prozesse entsprechen bereits den notwendigen Anforderungen, was den Zertifizierungsprozess begünstigt.

ISO Zertifizierung APA-IT

Zwtl.: Über APA-IT

Die APA-IT Informations Technologie GmbH bietet Komplettlösungen mit Fokus auf die Bereiche Media Solutions und IT-Outsourcing. Als Tochterunternehmen der APA - Austria Presse Agentur betreibt die APA-IT die Infrastruktur der österreichischen Nachrichtenagentur sowie zahlreicher weiterer Medienbetriebe. Von der ISO-Zertifizierung profitieren darüber hinaus auch Kunden wie der ORF, willhaben oder Cineplexx. Etablierte Systeme und Tools werden kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert. Dabei steht die APA-IT ihren Kunden als zuverlässiger Partner - von der Konzeption bis zum laufenden Betrieb - zur Verfügung. Know-how und Branchenverständnis machen das Unternehmen zum Spezialisten für IT-Lösungen von Verlagen und Unternehmen mit mediennahen Aufgabenstellungen.

11.6.2015

Appsolutely Summer beim Sommerfest der APA-IT

Das Sommerfest der APA-IT auf der Wiener summerstage hat mittlerweile Tradition. Gestern stand es erstmals unter einem Motto: "App-Pepp". Gemeinsam wurde das fünfjährige Jubiläum der international erfolgreichen Mobile Publishing Suite (MPS) gefeiert. Nur sechs Monate, nachdem Steve Jobs 2010 das erste Apple-Tablet präsentierte, brachte die APA-IT mit der MPS eine App auf den Markt, mit der Zeitungen ihre Inhalte auf dem neuen Mobilen Device einfach, optimal und multimedial darstellen können.

Alexander Falchetto, Geschäftsführer der APA-IT, begrüßte seine Gäste: "Alle Zeichen stehen auf digital - die MPS ist ein schönes Beispiel dafür, wie neue Trends in der Medienbranche erfolgreich umgesetzt werden können. Damit haben wir vor fünf Jahren den Startpunkt gesetzt, um Medien bei ihrem digitalen Wandel zu unterstützen." Auch für Wearables ist die APA-IT bereits gut ausgestattet: Auf der Apple-Watch können Notifications, Alarme oder Headlines ausgespielt werden. An einem weiteren Service - Aktivierung einer Vorlesefunktion durch Antippen eines Artikels auf der Smartwatch - wird bereits gearbeitet.

Anhänger der ersten Stunde war das WirtschaftsBlatt. Alexis Johann, Geschäftsführer styria digital one, erinnert sich: "Anfangs gab es noch keine iPads in Österreich. Der renommierte Zeitungsdesigner Mario Garcia prophezeite damals, dass das Tablet das heißeste Ding seit der Einführung des Farbdrucks in der Zeitungsbranche sei. Es war klar, dass wir hier frühzeitig dabei sein mussten. Gemeinsam mit der APA-IT hatten wir innerhalb kürzester Zeit einen Vorläufer der heutigen Mobile Publishing Suite auf dem Markt."

Mittlerweile werden Verlagslösungen für Ungarn, Rumänien, Deutschland, Schweiz und Österreich angeboten. In Deutschland wird die Zeitungsapp seit 2013 von der dpa-digital services, der gemeinsamen Tochterfirma der dpa-Deutsche Presse-Agentur und der APA - Austria Presse Agentur, vertrieben.

"Durch die langjährige Innovationsführerschaft der beiden Nachrichtenagenturen verfügen unsere Expertinnen und Experten über fundiertes Know-how zu den speziellen Herausforderungen der Businessmodelle, Technologien, Workflows und Lesegewohnheiten von Medien-Apps für mobile Geräte", begründet Martin Schevaracz, Geschäftsführer dpa-digital services, den Erfolg in Deutschland.

Jüngster Länderzuwachs ist die Schweiz mit zwei Kunden. "Vor allem durch seine Mehrsprachigkeit und sein komplexes Medienumfeld ist unser Nachbar ein neues spannendes Terrain", so Falchetto.

Um sich bei ihren Kunden für die gute Zusammenarbeit zu bedanken, verloste die APA-IT unter den anwesenden Gästen digitale Zeitungsabos ihrer Kunden.

Folgende Gäste tauschten sich beim Sommerfest der APA-IT über Trends der Branche aus:

Stephan Altemeier (Verlag Lensing-Wolf), Sylvia Dellantionio (willhaben), Hannes Dünser (ÖWA), Patricio Hetfleisch (Moser Holding), Stefan Lauterer (ORF), Sanda Loncar (Styria Digital Services), Clemens Pig (APA), Clemens Prerovsky (Gentics), Walter Schönthaler (TÜV Austria), Ronald Schwärzler (punkt.wien), Werner Müllner (APA)

Über APA-IT

Die APA-IT Informations Technologie GmbH bietet Komplettlösungen mit Fokus auf die Bereiche Media Solutions und IT-Outsourcing. Als Tochterunternehmen der APA - Austria Presse Agentur, betreibt die APA-IT die Infrastruktur der österreichischen Nachrichtenagentur sowie zahlreicher weiterer Medienbetriebe. Etablierte Systeme und Tools werden kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert. Dabei steht die APA-IT ihren Kunden als zuverlässiger Partner - von der Konzeption bis zum laufenden Betrieb - zur Verfügung. Know-how und Branchenverständnis machen das Unternehmen zum Spezialisten für IT-Lösungen von Verlagen und Unternehmen mit mediennahen Aufgabenstellungen.

Über dpa-digital services

Die dpa-digital services GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Unternehmen der APA - Austria Presse Agentur eG und der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die gemeinsame Tochter nutzt die Stärken der beiden Nachrichtenagenturen bei der Entwicklung von Angeboten für den Mobile-Publishing-Markt in Deutschland. Weitere Informationen unter www.dpa-digitalservices.com.

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis: APA - Austria Presse Agentur Barbara Rauchwarter Unternehmenssprecherin Leiterin Marketing & Kommunikation Tel.: +43/1/360 60-5700 E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at http://www.apa.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/288/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0128 2015-06-11/11:26

7.5.2015

Digitale Chance für Medienhäuser - BILD/VIDEO

Beim gestrigen APA-IT-BusinessBreakfast in Wien fasste Alexandra Grohman, Senior Innovation Advisor, TRENDONE, in vier zentralen Thesen zusammen, welche Technologien uns bis 2025 erwarten und welche Chancen verschiedene digitale Trends für Medienhäuser bieten:

Relevanz schlägt "Interessanz"

Nach wie vor ist Content King. Entscheidend ist die richtige Kombination aus Content, Kontext und Container. Gute Inhalte sind die notwendige Bedingung, die aber wiederum auf das Medium, den Kontext und die Trägertechnologien 1:1 abgestimmt werden müssen. Dies erfordert auf Seiten der Medienunternehmen ein hohes Maß an Agilität in der Contentaufbereitung, aber auch in der Synchronisierung von Daten und Prozessen.

Digital ist kein neuer Kanal, sondern ein Layer

- also eine Schicht, die sich auf alles Bestehende legt und Möglichkeiten erweitert. Dies startet bei der Kommunikation und endet bei den Produkten, die durch die Anbindung an das Internet selbst zu einem Medium werden (z.B. Google Glas). Dementsprechend verändert die digitale Transformation nicht nur Kommunikationsstrategien, sondern erfordert mehr und mehr die Neuausrichtung von Geschäftsmodellen auf Basis der digitalen Transformation.

Instant Access wird zur Handelsmaxime

Die Grenzen zwischen den einzelnen Medien verschwimmen immer mehr. Medienkonsum findet immer und überall statt und Anwender wechseln situationsbedingt zwischen verschiedenen Ausspielgeräten und Ausspielformaten. Die Inhalte müssen sich in Form und Umfang an die Geräte anpassen. Das Bedürfnis, flexibel und ad hoc zwischen Formaten wie Sprachausgabe, Bild und Text zu wechseln, wird die Mediennutzung prägen.

Big Idea trifft Big Data

Nutzerdaten avancieren zur wertvollsten Quelle für die Entwicklung individueller Angebote und bilden damit eine wichtige Grundlage zukunftsfähiger Geschäftsmodelle. Medienunternehmen stehen mehr und mehr vor der Herausforderung, die zunehmende Komplexität der Kommunikation, der beteiligten Prozesse und Datenbestände zu managen. In Zukunft wird eine noch engere Verzahnung von Marketing und IT erforderlich sein, um unterschiedliche Informationen intelligent miteinander zu verknüpfen, in Prozesse zu integrieren und letztendlich in Form von maßgeschneiderten Services an den Kunden auszuspielen.

Im Anschluss an Grohmanns Zukunftsbild übersetzte Alexander Falchetto, Geschäftsführer APA-IT, die digitale Vision auf die eigene Unternehmensstrategie: "Wir unterstützen Medien bei ihrer digitalen Transformation - und das auf eine smarte Art und Weise. Neue Technologien kommen schnell auf den Markt, die Implementierungs- und Organisationsprozesse brauchen jedoch länger - vor allem aber brauchen sie professionelle Unterstützung."

Diesen Anspruch erfüllt die APA-IT beispielsweise mit der Mobile Publishing Suite, dem APA-Content Hub oder Video Management Services.

Zusammenfassung aller APA-IT-Produkte zur Unterstützung von Medien im digitalen Zeithalter: http://www.apa-it.at/Site/IT_POSITIONSPAPIER.pdf

Video zur Veranstaltung: http://www.ots-video.at/v/digitale-chance-fuer-medienhaeuser

widget('custom.modules.videoservice.widgets.SingleVideoWidget', array( 'guid'=>'10abe2d2-39b8-41c2-b5df-11e4cb6204f8', 'title' => '', 'description' => '', )); ?>

Über APA-IT

Die APA-IT Informations Technologie GmbH bietet Komplettlösungen mit Fokus auf die Bereiche Media Solutions und IT-Outsourcing. Als Tochterunternehmen der APA - Austria Presse Agentur betreibt die APA-IT die Infrastruktur der österreichischen Nachrichtenagentur sowie zahlreicher weiterer Medienbetriebe. Etablierte Systeme und Tools werden kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert. Dabei steht die APA-IT ihren Kunden als zuverlässiger Partner - von der Konzeption bis zum laufenden Betrieb - zur Verfügung. Know-how und Branchenverständnis machen das Unternehmen zum Spezialisten für IT-Lösungen von Verlagen und Unternehmen mit mediennahen Aufgabenstellungen.

Rückfragehinweis: APA - Austria Presse Agentur Barbara Rauchwarter Unternehmenssprecherin Leiterin Marketing & Kommunikation Tel.: +43/1/360 60-5700 E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at http://www.apa.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/288/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0041 2015-05-07/10:19

9.3.2015

Neues Webportal für APA-IT und APA-OnlineManager

Entsprechend den aktuellen Designansprüchen wurden die Webportale der APA-IT und des APA-OnlineManager (AOM) kompakt und übersichtlich gestaltet. Um Usern eine intuitive Navigation zu ermöglichen, legte man besonderen Wert auf eine klare, reduzierte und für Tablets und Smartphones optimierte Darstellung.

www.apa-it.at

Auf der Startseite werden dem Leser Hintergrundinformationen zu aktuellen Themenbereichen und Schwerpunkten der APA-IT sowie Stellenausschreibungen und kürzlich veröffentlichte Pressemitteilungen zu innovativen Projekten, Kooperationen oder Events präsentiert.

Über die Navigation gelangen User u.a. zu detaillierten Informationen zu den APA-IT-Produktgruppen (Mobile Publishing, Video Services, Managed Server Hosting, Broadcasting, Content Management, Full Management IT Infrastructure Outsourcing).

www.aom.apa.at

Der APA-OnlineManager ist die real-time Informationsplattform für Medien und Kommunikation und mit mehr als 500 Quellen bzw. rund 130 Millionen Dokumenten die größte Medien- und Fachdatenbank Österreichs. Als solche ist der AOM über verschiedene Applikationen zugänglich. Eine neue Webplattform erklärt die Unterschiede zwischen AOMweb, AOMmobile und AOMwindows und erläutert den Umgang mit dem Recherchetool.

Darüber hinaus können Interessierte Einblick in das aktuelle Workshop-Programm nehmen - von Terminen für Basiskurse über Auffrischungs-Workshops bis zu konkreten Recherche-Angeboten.

Die neuen Webseiten basieren auf dem Gentics CMS (Content Management System) und damit auf der Technologiebasis der jüngsten APA-Tochter Gentics Software GmbH.

Rückfragehinweis: APA - Austria Presse Agentur Barbara Rauchwarter Unternehmenssprecherin Leiterin Marketing & Kommunikation Tel.: +43/1/360 60-5700 E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at http://www.apa.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/288/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0023 2015-03-09/09:00

25.2.2015

Wettbewerbsvorteil durch optimales IT Service Management (ITSM)

Viele IT-Unternehmen sind mit der Herausforderung konfrontiert, Service-Anfragen oder Störungsmeldungen von Kunden so rasch wie möglich - und zur Zufriedenheit aller - zu lösen. Neben einem möglichst durchdachten Workflow können Service Management-Tools helfen, diese Prozesse zu optimieren und Kosten sowie Ressourcen zu sparen. Beim heutigen APA-IT-BusinessBreakfast im Theatersalon Hollmann wurde über die Zukunft von IT Service Management diskutiert und ein solches, ITRP (Information Technology Resource Planning), vorgestellt.

Die APA-IT ist Spezialistin für IT-Lösungen von Verlagen und Unternehmen mit mediennahen Aufgabenstellungen. Die permanente Content-Implementierung muss rund um die Uhr gewährleistet sein, d.h. eine rasche Fehlerbehebung ist hier essenziell. Seit vergangenem Jahr nutzt die APA-IT dafür das IT Service Management Tool ITRP. Dieses umfasst eine komplette Abbildung sämtlicher ITIL (IT Infrastrcture Library)-Prozesse out of the Box. Gleichzeitig sind alle Prozesse miteinander verknüpft und ohne Customizing einsetzbar. In Kooperation mit Techwork bietet die APA-IT dieses Tool nun auch externen Unternehmen und Organisationen an.

Thomas Fruhstuck, Bereichsleiter Planung & Betrieb APA-IT, erklärte, warum sich der IT-Anbieter für das Ticket-System ITRP entschieden hat: "Unsere Kunden erwarten ein modernes ITSM-Tool, um mit unseren Spezialisten zu kommunizieren, gleichzeitig soll der Datenstandort in Österreich liegen. ITRP, gehostet in den Rechenzentren der APA-IT, kombiniert die raschen Innovationszyklen einer modernen Cloud-Plattform mit der Qualität und Geschwindigkeit unserer Managed Hosting- bzw. Outsourcing Produkte".

Klaus Konwalin, Geschäftsführer techwork, sieht die Zukunft "in ITSM-Herstellern, die zuhören und auf Kundenbedürfnisse eingehen. Mit dem ITRP-System werden Applikationen verwendet, die mit brauchbaren vorkonfigurierten Prozessen und Workflows verknüpft sind, Zeit- und Kostenaufwände reduzieren und keine Upgradeaufwände verursachen. Dadurch werden Kommunikations- und Koordinationsprobleme reduziert".

Abschließend bringt Cor Winkler Prins, VP Product Management ITRP Institute ein besonderes Asset auf den Punkt: "Das System ist von überall aus über sämtliche mobilen devices rund um die Uhr abrufbar, d.h. es ist simpel gestaltet, und die Prozesse funktionieren rasch, denn in diesem Bereich ist der Unterschied zwischen Millisekunden und Sekunden enorm".

Zwtl.: Über APA-IT

Die APA-IT Informations Technologie GmbH bietet Komplettlösungen mit Fokus auf die Bereiche Media Solutions und IT-Outsourcing. Als Tochterunternehmen der APA - Austria Presse Agentur betreibt die APA-IT die Infrastruktur der österreichischen Nachrichtenagentur sowie zahlreicher weiterer Medienbetriebe. Etablierte Systeme und Tools werden kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert. Dabei steht die APA-IT ihren Kunden als zuverlässiger Partner - von der Konzeption bis zum laufenden Betrieb - zur Verfügung. Know-how und Branchenverständnis machen das Unternehmen zum Spezialisten für IT-Lösungen von Verlagen und Unternehmen mit mediennahen Aufgabenstellungen.

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis: APA - Austria Presse Agentur Barbara Rauchwarter Unternehmenssprecherin Leiterin Marketing & Kommunikation Tel.: +43/1/360 60-5700 E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at http://www.apa.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/288/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0158 2015-02-25/13:15

23.2.2015

OFFENLEGUNG GEMÄSS MEDIENGESETZ

Die APA-IT InformationsTechnologie GmbH ist Medieninhaberin der unter ihrer Verantwortung als Aussenderin im Rahmen des OTS Original Text-Service veröffentlichten Mitteilungen. Die Medieninhaberschaft bezieht sich daher nur und ausschließlich auf jene OTS-Mitteilungen, in welchen unter "Rückfragehinweis:" APA-IT InformationsTechnologie GmbH vermerkt ist.

MEDIENINHABER:

APA-IT Informations Technologie GmbH 
Laimgrubengasse 10 
A-1060 Wien 
Tel.: +43/1/36060-0

Firmenbuchnummer: 195806 a; Firmenbuchgericht: Handelsgericht Wien; UID: ATU53122400

Mitglied der Wirtschaftskammer Österreich; Haftungsart: Gesellschaft mbH

Geschäftsführer: Ing. Alexander Falchetto, Mag. Doris Pokorny

UNTERNEHMENSGEGENSTAND:

Unternehmensgegenstand der APA-IT InformationsTechnologie GmbH ist die Entwicklung und der Betrieb von IT-Lösungen für Informations- und Knowledge Management sowie die Bereitstellung der dafür erforderlichen Infrastruktur. Kernkompetenzen der APA-IT liegen in den Bereichen Serverhosting, Applikationsentwicklung, Internetsolutions und Office-Outsourcing.

GRUNDLEGENDE RICHTUNG:

Besondere Gütezeichen der APA-IT-Anwendungen sind die Qualitätsmerkmale Sicherheit, 24*7 Verfügbarkeit und Kapazitäten zur Bewältigung von Spitzenbelastungen durch eines der leistungsstärksten Rechenzentren Österreichs.

Die APA-IT InformationsTechnologie GmbH steht im 100 prozentigen Eigentum der 
APA-Austria Presse Agentur eG, Laimgrubengasse 10, A-1060 Wien.

Die APA - Austria Presse Agentur hat nachstehende Genossenschafter

  • Österreichischer Rundfunk (ORF), Wien, 45,6 %; ORF ist Inhaber an folgendem Medienunternehmen: ORF Online und Teletext GmbH & Co KG und ORF Online und Teletext GmbH, Wien, Unternehmensgegenstand: Betrieb von Internet-Diensten; ORF Fernsehprogramm-Service GmbH, Wien, Unternehmensgegenstand: Veranstaltung eines Informations- und Kultur-Spartenprogramms sowie Betrieb des entsprechenden Online-Dienstes und Teletext; ORF Marketing & Creation GmbH & Co KG, Wien, Unternehmensgegenstand: Herausgabe programmbegleitenden Printprodukten und Medienstücken
  • Styria Media Group AG, Graz & Klagenfurt, 10,7 %; Styria Media Group AG ist Inhaber an folgenden Medienunternehmen: "Die Presse" Holding GmbH & Co. KG, Wien, Betriebsgegenstand: Holding Gesellschaft; WirtschaftsBlatt Medien GmbH, Wien: Betriebsgegenstand: Herausgabe der Wirtschaftstageszeitung "WirtschaftsBlatt" und der Betrieb eines Onlinedienstes; Styria Multimedia GmbH & Co. KG, Wien, Betriebsgegenstand: Medienwesen, Betrieb von Internetportalen; Die Furche - Zeitschriften-Betriebs-Gesellschaft m.b.H. & Co. KG, Wien, Betriebsgegenstand: Herausgabe der Wochenzeitung "Die Furche" und der Betrieb eines Onlinedienstes; ichkoche.at GmbH & Co KG, Wien, Betriebsgegenstand: Betrieb des Internetkochportals ‚ichkoche.at‘; Styria Media Regional GmbH, Graz, Betriebsgegenstand: Vermögensverwaltung
  • Kurier Zeitungsverlag und Druckerei Ges.m.b.H., Wien, 10,2 %; Kurier Zeitungsverlag und Druckerei Ges.m.b.H. ist Inhaber an folgenden Medienunternehmen: Kurier Redaktionsges.m.b.H. & Co KG, Wien, Unternehmensgegenstand: redaktionelle Leistungen, Profil Redaktion GmbH, Wien, Unternehmensgegenstand: Zeitschriftenverlag und Telekurier Online Medien GmbH & Co KG, Wien, Unternehmensgegenstand: Internet-Dienste
  • Mediengruppe Österreich GmbH, Wien, 10,2 %; Mediengruppe Österreich GmbH ist Inhaber an folgenden Medienunternehmen: "Österreich am Sonntag" Wochenzeitungs GmbH, Wien, Unternehmensgegenstand: Herausgabe eines Printproduktes
  • OÖN Redaktion GmbH & Co KG, Linz, 3,9 %
  • Die Presse Verlags-Ges.m.b.H. & Co KG, Wien, 3,8 %
  • Standard Verlags-Gesellschaft m.b.H., Wien, 3,4 %
  • Schlüsselverlag J.S. Moser Ges.m.b.H., Innsbruck, 3,3 %
  • Salzburger Nachrichten Verlagsges.m.b.H. & Co KG, Salzburg, 2,8 %
  • Russmedia Immobilien GmbH & Co KG, Schwarzach, 2,1 %
  • WirtschaftsBlatt Medien GmbH, Wien, 1,3 %
  • Wiener Zeitung GmbH, Wien, 0,8 %
  • Oberösterreichische Media Data Vertriebs- und Verlags GmbH, Linz, 0,8 %
  • Neue Zeitungs GmbH, Schwarzach, 0,7 %

Unternehmensgegenstand der APA - Austria Presse Agentur ist der Betrieb einer Nachrichtenagentur, insbesondere das Aufbringen, Verarbeiten und Verbreiten von Informationen in Wort, Bild, Video und Ton, das Erstellen eines Nachrichtenbasisdienstes sowie der Betrieb und die Vermittlung von Informationsdiensten in elektronischer und gedruckter Form.

Rückfragen & Kontakt:

APA-IT Informations Technologie GmbH
Ing. Alexander Falchetto,
Mag. Doris Pokorny
Tel.: +43-1-360 60-6000
Fax: +43-1-360 60-6099
mailto: it-vertrieb@apa.at
http://www.apa-it.at

18.12.2014

APA-IT wappnet sich für Zugriffsspitzen

Um steigende Netzwerkanforderungen verlässlich bewältigen zu können, setzte die APA-IT ein zukunftsweisendes Konzept um. Es umfasst den Ausbau der beiden Rechenzentren, auf denen die Ausfallsicherheit beruht, auf jeweils bis zu 200 Gbit/s. Die eingesetzte Netzwerkarchitektur lässt sich flexibel und bedarfsorientiert in Schritten zu jeweils 10 Gbit erweitern.

Als Österreichs führender Internetprovider für Medienportale wickelt die APA-IT bereits bis zu 20 Prozent des österreichischen Internettraffics über ihre Server ab, d.h. monatlich werden mehr als 1,3 Milliarden Page Impressions, darunter Seiten wie willhaben.at oder cineplexx.at, ausgeliefert. Ebenso werden über die im Rechenzentrum der APA-IT betriebene ORF TVthek im Schnitt 19 Millionen Videos pro Monat abgerufen.

Die Anforderungen an Bandbreite und Geschwindigkeit steigen, vor allem seit vermehrt Videos nachgefragt werden und die mobile Nutzung durch die Verbreitung von Smartphones und Tablets zunimmt.

Alexander Falchetto, Geschäftsführer der APA-IT, erklärt die Motivation für die Investition: "Mit diesem Ausbau sind wir optimal dafür gerüstet, um unseren Kunden bei der Umsetzung ihrer Digitalstrategie eine optimale und zukunftssichere Infrastruktur bieten zu können. Auch die von der Marktforschungsfirma Gartner prophezeite Steigerung des Netzwerkverkehrs um 35 Prozent pro Jahr kann damit leicht abgewickelt werden."

Zusätzlich peert die APA-IT mit insgesamt 10 Gbit/s mit ACOnet und GOV-IX. Mit privaten Peerings verfügen die Rechenzentren der APA-IT somit über eine Internetconnectivity von mehr als 90 Gbit/s.

27.11.2014

Ein Herbst, viele Themen

Während die Außentemperaturen stetig sinken, geht es im Medien- und IT-Herbst bekanntlich heiß her. Um sich in der inhaltlichen Hochsaison über Projekte auszutauschen, das alte Jahr Revue passieren zu lassen und Pläne für 2015 zu schmieden, lud die APA-IT die Branche zum spätherbstlichen Get-Together in den Theater Salon Hollmann.

Alexander Falchetto, Geschäftsführer der APA-IT, gab mit seinen Begrüßungsworten den Auftakt zum Networking: "Die APA-IT blickt auf ein spannendes Jahr zurück. Bestehende Kundenbeziehungen wurden gestärkt, neue Partnerschaften eingegangen und zukunftsträchtige Visionen konkretisiert. Im Rahmen dieses Events wollen wir uns einerseits herzlich für die gute Zusammenarbeit bedanken, und andererseits den Startschuss für ein letztes Hau-Ruck vor den Feiertagen geben. Die Hochphase vieler Prozesse und Projekte ist erreicht - wir arbeiten mit Volldampf weiter."

Bei Maroni und wärmenden Getränken netzwerkten rund 60 Gäste:

Maurizio Berlini (Goldbach Audience Austria), Hannes Dünser (ÖWA), Christian Eder (ORF), Günter Kaminger (Gentics), Markus Lechner (ÖNB), Marcus Mayer (Kommunalkredit Austria), Florian Ostheim (Cineplexx), Christian Panigl (Uni Wien/ZID), Thomas Pfeiffer (willhaben), Barbara Rauchwarter (APA), Jo Rogner (Compass-Datenbank), Martin Schevaracz (APA-IT), Walter Schönthaler (TÜV Austria), Ronald Schwärzler (punkt.wien), Michael Steidl (IPTC)

25.9.2014

Mit Cloud Computing 2.0 zur optimalen IT-Infrastruktur

Den Schritt vom klassischen zum virtuellen Rechenzentrum gehen heutzutage bereits viele Unternehmen. CPU-Power, Arbeitsspeicher und Co. befinden sich immer weniger als Hardware im Keller zahlreicher Unternehmen, sondern werden immer öfter in der Cloud angemietet. Über diesen Trend waren sich die Experten beim heutigen APA-IT BusinessBreakfast einig. Kundinnen und Interessierten wurde der neue Kooperationspartner ProfitBricks vorgestellt und anschließend darüber diskutiert, wie mit Cloud Computing 2.0 genau jenes virtuelle Rechenzentrum aufgebaut werden kann, das Unternehmen im täglichen Geschäft brauchen.

In seiner Begrüßungsrede verwies Alexander Falchetto, Geschäftsführer der APA-IT, auf Gartners Hype Cycle of Emerging Technologies Report 2014, laut dem sich das Thema Cloud Computing tief unten im sogenannten "Tal der Desillusionierung" befindet und sich im kommenden Jahr erholen wird. "Mit unserem neuen Kooperationspartner ProfitBricks wurde das Produktportfolio der APA-IT zum richtigen Zeitpunkt um eine wesentliche Technologie erweitert, die es uns erlaubt, den steigenden Anforderungen an eine einwandfrei funktionierende Cloud-Infrastruktur unserer Kundinnen und Kunden zu entsprechen", machte Falchetto deutlich und erklärte auch: "Unser ergänztes Angebot ist unter anderem nun so konzipiert, dass Kapazität auf Knopfdruck tatsächlich gelebt wird. Gerade in der Medienbranche ist es wichtig, auch zu Spitzenzeiten ausreichend Performance bereitstellen zu können."

Florian Rätzer, Channel Manager der Firma ProfitBricks, die sich selbst als die "Infrastructure as a Service Company aus Deutschland" und dem "Preis-/Leistungs-Champion im Cloud Computing" bezeichnet, ging auf zwei wesentliche Besonderheiten des Cloud Computings 2.0 ein. "Dank flexibler Instanzgrößen lassen sich dedizierte CPU Cores, dedizierter RAM und Storage beliebig miteinander kombinieren. Der User ist damit nicht an eine bestimmte Paketgröße gebunden und kann sich individuell das virtuelle Rechenzentrum entsprechend der gewünschten Leistung aufbauen und im laufenden Betrieb den gerade aktuellen Anforderungen anpassen." Der Vorteil: Man zahlt wirklich nur das, was man auch tatsächlich benötigt.

Ein zweiter USP des IaaS-Anbieters liege laut Rätzer im sogenannten "Data Center Designer" (DCD). Mit dieser grafischen Benutzeroberfläche ließe sich auch eine komplexe und anspruchsvolle Vernetzung, Serverlandschaften und Festplattenstrukturen in einfachen Schritten per Drag and Drop erstellen. "Design, Einführung und Wartung eines virtuellen Rechenzentrums wird so wirklich einfach gemacht", schlussfolgerte Rätzer.

Abschließend erzählte Holger Höttl, Geschäftsführer fotografie.at, dass sich Österreichs größte Fotocommunity im Zuge des kurz bevorstehenden Relaunchs der Website für die Cloud Architektur 2.0 entschieden hatte, da mit dieser IT-Infrastruktur nicht nur der volle Service der APA-IT, sondern auch ein höchstes Maß an Flexibilität gewährleistet werden könne. "Gerade für Großveranstaltungen wie den Wiener Fotomarathon am kommenden Wochenende müssen diese Art von Spitzen mit einkalkuliert werden", machte Höttl deutlich. Mit Cloud Computing 2.0 habe man nun ein Produkt, das dem schnelllebigen Fotografierverhalten auch zukünftig gerecht wird.

Beim anschließenden Frühstücksbuffet nutzten die Teilnehmerinnen und Experten die Möglichkeit, sich zu diesem spannenden Thema weiter auszutauschen.

Service: Kostenlose Testaktion unter www.apa-it.at/cloud

12.6.2014

Heiss, heisser, APA-IT Sommerfest

Bereits zum zweiten Mal lud die APA-IT ihre Mitarbeiterinnen, Kunden und Geschäftspartner zum Sommerfest auf die summerstage in Wien. Die Location, direkt am Donaukanal gelegen, erwies sich gestern, Mittwochabend, ob der heißen Temperaturen als ausgezeichnete Wahl.

Das sommerliche Umfeld und die entspannte Lounge-Musik bildeten ein anregendes Ambiente, bei dem sich Kunden und Mitarbeiter der APA-IT kennenlernten oder bestehende Kontakte pflegten - damit die Stimme am anderen Ende der Telefonleitung ein Gesicht erhält.

Alexander Falchetto, Geschäftsführer der APA-IT, begrüßte seine Gäste und betonte den Community-Charakter des Sommer-Events: "Ich freue mich sehr, dass auch dieses Jahr so viele Gäste unserer Einladung gefolgt sind. Vernetzung und Kooperation sind essenzielle Bestandteile unserer Arbeitsweise, und so wollen wir auch mit unseren Gästen feiern."

Bei köstlichem Barbecue und kühlen Getränken gaben sich rund 150 Gäste die Ehre:

Manfred Baschiera (Bundesministerium für Finanzen), Maurizio Berlini (Goldbach Audience Austria GmbH), Jasmin Dolati (ORF), Hannes Dünser (ÖWA Österreichische Werbeanalyse), Hans Georg Gasser (MSC Media & Strategy Consult GmbH), Michael Götzhaber (ORF), Patricio Hetfleisch (Tiroler Tageszeitung), Alexis Johann (styria digital one), Peter Kropsch (APA), Stefan Lauterer (ORF), Christoph Martinek (Österreichische Nationalbank), Karl Nöbauer (ORF), Clemens Pig (APA), Philipp Ridwald (ORF), Walter Schönthaler (TÜV Austria Holding AG), Ronald Schwärzler (punkt.wien GmbH), Gustav Soucek (Verlagsgruppe NEWS), Martin Staudinger (Werbeplanung.at), Alexander Szlezak (Gentics Software GmbH), Michael Vaclav (Der Standard)

9.4.2014

Internationaler Expertenaustausch zu Mobile Publishing

Die APA-IT und dpa-digital services GmbH luden gestern, Dienstag, Kundinnen und Kunden zum Networking-Event "Mobile Publishing Suite-Community" in die Austria Presse Agentur.

Bei der ganztägigen Veranstaltung wurde der internationale Austausch im deutschsprachigen Raum zum Thema Apps für Tablets und Co. auf Basis von Printprodukten oder digitalen Inhalten gefördert. Profis mit fundiertem Know-how zu den speziellen Herausforderungen der Businessmodelle, Technologien, Workflows und Lesegewohnheiten von Medien-Apps erzählten aus ihrer Werbe- und Verkaufsexpertise und pflegten den Dialog mit Kunden aus Österreich und Deutschland.

So stellten Alexis Johann, Geschäftsführer sdo - styria digital one, und Veronika Bösel, Media Strategist sdo, fest: "Mit Tablet-Apps dringen digitale Tageszeitungen in die Welt der Hochglanzmagazine vor und schaffen für ihre Werbekunden ein clutterfreies, zielgruppengenaues, vertrauensvolles Umfeld, das wirkt." Gerade für Werbekunden seien Tablets eine geniale Möglichkeit, um Besserverdiener zu erreichen und mit Werbung zu punkten, die auf affektive Reize setzt. Denn mit Apps können Tageszeitungen bestehende Kunden auf neue Art und Weise ansprechen und gleichzeitig neue Zielgruppen, die sich sonst nicht für Zeitungen interessieren, erreichen.

"Gerade die Performer und Postmateriellen sind einkommensstark. Damit bieten sich attraktive Umsatzströme, sowohl im Bereich der Abo-Erlöse und des Einzelverkaufs als auch bei den Werbeeinnahmen. In diesem Bereich war traditionell das Hochglanzmagazin stark, in Teilbereichen wird es nun durch das Tablet abgelöst," so Johann. Während Johann und Bösel auf Werbemöglichkeiten eingingen, beleuchtete Andreas Schmutterer, stv. Verlagsleiter Cross Media, die vertriebliche Sicht anhand der digitalen Content-Strategie der Augsburger Allgemeinen: "Das Mediennutzungsverhalten verändert sich rasant. Diesem Wandel stellen wir uns als lokale Abo-Zeitung und möchten mit unserer Digitalstrategie diese Veränderung proaktiv gestalten." Neue, digitale Content-Angebote, attraktive Bundles und eine neues Marken-Abo seien erst der Anfang.

"Besonders wichtig ist es für ein Paid Content-Konzept, auch Profis aus der Redaktion, der IT und dem Marketing miteinzubeziehen -wir haben eine eigene Abteilung dafür gegründet," erläutert Schmutterer. Überdies sei es sinnvoll, die App nicht nur über eigene Ausspielkanäle zu bewerben, sondern auch über Massenmedien wie TV, Radio, Internet und out of home-Möglichkeiten wie Plakate.

Abschließend präsentierte Boris Eder, Abteilungsleiter Mobile Applications APA-IT, die technischen Möglichkeiten der aktuellen Mobile Publishing Suite sowie einen Ausblick auf die nächste Version 4.1.

Auch Barrierefreiheit war ein Thema. Mittels einer Vorlese-Funktion von Artikeln oder einer entsprechenden Beschreibung und Beschriftung der Buttons soll Sehbehinderten und Blinden der Zugang zur App ermöglicht werden.

Über die APA-IT

Die APA-IT Informations Technologie GmbH bietet Komplettlösungen mit Fokus auf den Bereichen Media Solutions und IT-Outsourcing. Als Tochterunternehmen der APA - Austria Presse Agentur betreibt die APA-IT die Infrastruktur der österreichischen Nachrichtenagentur sowie zahlreicher weiterer Medienbetriebe. Dieses Know-how und Branchenverständnis machen die APA-IT zum Spezialisten für IT-Lösungen von Verlagen und Unternehmen mit mediennahen Aufgabenstellungen.

Über dpa-digital services GmbH

Die dpa-digital services GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Unternehmen der APA - Austria Presse Agentur eG und der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die gemeinsame Tochter nutzt die Stärken der beiden Nachrichtenagenturen bei der Entwicklung von Angeboten für den Mobile Publishing-Markt in Deutschland. Weitere Informationen unter www.dpa-digitalservices.com.

8.4.2014

Sonnige Aussichten für APA-IT und UBIMET

Wer im Internet nach dem Wetterbericht sucht, stößt schnell auf Prognosen von UBIMET. Der größte private Wetterdienst Österreichs betreibt - neben seinen B2B-Services für fast alle heimischen Tageszeitungen, Versicherungen, Infrastrukturbetriebe, Eventveranstalter, Energiebetreiber und Behörden - auch die Internetwetterportale wetter.tv und UWZ.AT, die Österreichische Unwetterzentrale.

UBIMET vertraut im Bereich Managed Web Hosting und High Availability Solutions dieser Internetportale auf die APA-IT. "Unsere präzisen, punktgenauen Prognosen und exakten Unwetterwarnungen müssen verlässlich, leicht verständlich und immer und überall online und mobil verfügbar sein. Mit APA-IT haben wir jemanden gefunden, der Qualität und Flexibilität in professioneller Weise verbindet", erklärt Mario Kahn, Leitung IT bei UBIMET, warum sich der Technologie-Spezialist der APA - Austria Presse Agentur als idealer Partner ausgezeichnet hat.

Während sich der Wetterdienstleister auf die Kernaufgaben seiner rund-um-die-Uhr meteorologischen Dienstleistungen mit eigenen Wettermodellen und Analysen von weltweiten Wetterstationen konzentriert, ergänzt die APA-IT mittels Monitoring dass auf technischer Ebene keine Unwetter auftreten.

Alexander Falchetto, Geschäftsführer der APA-IT, unterstreicht: Professionell betreute Server sind der Grundstein für ein erfolgreiches Unternehmen wie UBIMET. Wir freuen uns, dass sich der Wetterdienstleister bei der Suche nach einem kompetenten Partner in Sachen Managed Server Hosting für uns entschieden hat." Denn: Ständige Verfügbarkeit und einwandfreier Betrieb bei 24x7 Support für einen reibungslosen Ablauf zählen sowohl für UBIMET als auch die APA-IT zum obersten Credo.

Das Wetter mag sich zeitweise wankelmütig präsentieren - zwei redundante Rechenzentren garantieren hingegen höchste Ausfallsicherheit, um den Endkunden nicht im Regen stehen zu lassen.

Über die APA-IT

Die APA-IT Informations Technologie GmbH bietet Komplettlösungen mit Fokus auf den Bereichen Media Solutions und IT-Outsourcing. Als Tochterunternehmen der APA - Austria Presse Agentur betreibt die APA-IT die Infrastruktur der österreichischen Nachrichtenagentur sowie zahlreicher weiterer Medienbetriebe. Dieses Know-how und Branchenverständnis machen die APA-IT zum Spezialisten für IT-Lösungen von Verlagen und Unternehmen mit mediennahen Aufgabenstellungen.

Über UBIMET

Der Wetterdienst UBIMET ist ein unabhängiges, international agierendes Kompetenzzentrum für Meteorologie und Unwetterwarnungen mit weltweiten Niederlassungen. Das in Wien gegründete Unternehmen liefert mittels eigener Modelle, eines eigens entwickelten Algorithmus und überlegener Datenqualität verlässlich punktgenaue Wetterprognosen in Echtzeit. Führende Unternehmen aus den Bereichen Versicherungswirtschaft, Medien, Infrastruktur, Energie, Verwaltung und Sport sowie mehrere Millionen Privatkunden verlassen sich bereits auf die Services und individuellen Lösungen von UBIMET. 
Weitere Informationen unter www.ubimet.com.

12.3.2014

Medien: Mobiler Content als Erfolgsfaktor

Wie Technologien uns bereits beeinflussen und welche Relevanz sie noch für Unternehmen haben werden, erklärten die beiden Experten Alexander Hohnjec, Gartner Executive Programs und Alexander Falchetto, Geschäftsführer APA-IT, beim heutigen IT-Business Breakfast im Theater Salon Hollmann.

Anhand von Beispielen und Prognosen wurde gezeigt, wie digitale Ideen bereits im Alltag Realität sind, wie Zukunftsszenarien zum Thema Datenschutz aussehen könnten und wieso es für Unternehmen erfolgsentscheidend ist, aufstrebende Technologien zu beobachten und umzusetzen.

Die Zukunft der Datenwelt ist bei Weitem nicht garantiert. Wir befinden uns gerade in einer interessanten und spannenden aber auch ängstlichen Zeit. Was passiert mit unseren Daten? "Wir müssen aufpassen, die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen, die für Politik und Gesellschaft akzeptabel sind", stellte Hohnjec fest. Beispielhaft brachte er dem interessierten Publikum verschiedene Zukunftsszenarien näher, wovon es definitiv nicht nur eine realistische gibt. Für Unternehmen ist jedoch - so oder so -ausschlaggebend, dass Geschäftsmodelle digitalisiert werden müssen. "Speziell für die Medienbranche wird weniger der 3D-Drucker eine Rolle spielen als die absolute Notwendigkeit von mobiler Verfügbarkeit von Content", so der Experte.

Gartner entwickelte zudem den "Hype Cycle", bei dem Technologien auf ihrer Reise Richtung Marktreife analysiert werden. Falchetto präsentierte die auf das Informationstechnologie Unternehmen adaptierte Analyse und erklärte die Beweggründe für die Zusammenarbeit mit Gartner: "Wir wollen bei der Planung unserer Unternehmensaktivitäten aufs richtige Pferd setzen. Mit Gartner haben wir den Garant dafür, alle relevanten Technologien im Blick zu behalten und können dadurch die richtigen Werkzeuge für die digitale Zukunft unserer Medienkunden entwickeln." Die Ergebnisse des Hype Cycles seien ein wichtiger Indikator zur Planung von Unternehmensaktivitäten und dienen als Wegweiser für konkrete Investitionsentscheidungen.

6.11.2013

APA-IT-BusinessBreakfast: Fernsehen wann und wo man will

Das Fernsehen der Zukunft ist in der Gegenwart angekommen. Die Videoabrufe im Internet steigen seit Jahren deutlich an, und ein Ende des Trends "TV Everywhere" ist laut Medienexperten nicht abzusehen. Beim heutigen APA-IT-BusinessBreakfast zum Thema "Click me if you can - Video im Trend" erzählten Experten einem interessierten Publikum von den neuesten Entwicklungen und Erkenntnissen im Bereich Video-Management. APA-IT-Geschäftsführer Alexander Falchetto begrüßte rund 50 Gäste.

Christian Eder, technischer Leiter der ORF-TVthek, hat in der APA-IT einen technisch gut gerüsteten Partner gefunden. Als kostenlose Serviceplattform, bestehend aus Eigen-, Auftrags- und Co-Produktionen, stößt der ORF beim Publikum mit der TVthek auf großes Interesse. Immer öfter werden verpasste Sendungen online gesehen und Live-Videos generell immer mehr im Internet über mobile Geräte und PCs abgerufen. Momentan beinhaltet die TVthek rund 50 Sendungen aus allen Genres. Geplant sei eine inhaltliche Erweiterung auf 200 Sendungen.

Monatlich verzeichne die TVthek laut Eder derzeit durchschnittlich 17 Millionen Video-Abrufe, wobei man sich für die sportlichen Großereignisse im kommenden Jahr rüstet. Aufgrund der Verbreitung und der zunehmenden Bekanntheit der TVthek rechnet Eder für 2014/15 mit rund 24 Millionen Abrufen pro Monat. Für ihn ist es wichtig, eine "performante Streaming-Plattform" zu haben. In Spitzenzeiten zählte man bisher 70.000 gleichzeitige Abrufe bei Live-Inhalten, für 2015 kalkuliert Eder gar bis zu 250.000 Abrufe.

Zum einen sei vor allem der mobile Konsum von TV-Sendungen stark gestiegen (20 Prozent der mobilen Abrufe kommen derzeit von mobilen Devices), zum anderen sei aber auch HbbTV stark im Kommen: Hybrid Broadcast Broadband TV, auch als "Smart TV" bezeichnet, stellt eine neue Technologie dar, die Fernsehen und Internet miteinander vernetzt. Schließt man sein TV-Gerät an das Internet an, könne man künftig die "TVthek" on demand am TV-Screen abrufen.

Seit Anbeginn der TVthek arbeitet Robert Szuka, Product Manager Video Streaming in der APA-IT, beim Projekt TVthek mit und sieht -auch aufgrund neuer Endgeräte und Formate - fast täglich "neue Herausforderungen an die technische Struktur dahinter". Denn seit dem Start der TVthek im Jahr 2009 seien nicht nur die Anzahl der Fileformate, sondern auch die Datenmengen stark angestiegen. Bezüglich der Olympischen Winterspiele in Sotschi oder der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 sieht auch er neue Spitzenabrufe auf die TVthek zukommen.

Als Betreiber der leistungsfähigsten österreichischen Streaming-Plattform und Spezialist für Videolösungen kann die APA-IT Kundenbedürfnisse perfekt abdecken. Ein flexibles Team ermöglicht "natürlich auch kleinere Angebote" mit weniger Usage als im Falle der TVthek. Als Vorteile gegenüber YouTube sieht Szuka beim Video Streaming der APA-IT - neben der simplen Handhabung - auch die "volle Kontrolle in Hinblick auf Werbeeinschaltungen, auf die Inhalte an sich, auf die Umgebung als auch auf die Urheberrechte", die selbstverständlich beim Kunden bleiben. Die Plattform ermöglicht ein komplettes Management der Videos - egal, ob live oder on demand - und spielt diese in allen gängigen Formaten und Qualitäten aus. Über bestehende Content Management Systeme (CMS) können diese über umfangreiche API eingebunden werden.

Bei einem anschließenden Frühstücksbuffet tauschten sich die Gäste weiter aus und vertieften die spannende Diskussion.

19.8.2013

ÖGB vertraut bei Managed Server Hosting auf APA-IT

Professionell betreute Server sind der Grundstein für ein erfolgreiches Unternehmen. So auch für den ÖGB - Österreichischer Gewerkschaftsbund, der seinen IT-Bereich in die 3-S-IT-Dienstleistungen GmbH ausgegliedert hat. In den Bereichen Internet-Traffic und Serverbetrieb arbeitet das Unternehmen jetzt mit der APA-IT als kompetenten und professionellen Partner in Sachen Managed Serverhosting zusammen.

Durch das Know-how aus der Medienbranche ist die APA-IT der Spezialist, wenn es um den Umgang mit großen Datenmengen geht. Zwei redundante Rechenzentren gewährleisten höchste Ausfallsicherheit. Erhard Frantz, Geschäftsführer 3-S-IT Dienstleistungen GmbH, erklärt, warum die Wahl auf die APA-IT fiel: "Neben einem im Vergleich zu den Mitanbietern absolut kostengünstigen Angebot waren es vor allem die Service- und Support-Strukturen, die den letzten Ausschlag für die Auftragserteilung gaben: Der ÖGB und seine sieben Gewerkschaften bekennen sich zu einer einheitlichen, gemeinsamen IT-Infrastruktur, aber die branchenbedingt sehr unterschiedlichen Anforderungen sind eine große Herausforderung an Betrieb und Betreuung. Dafür hat die APA-IT mit ihren Supportstrukturen die besten Voraussetzungen."

Mit einem 24x7 Full Service werden 500 Domains und 100 Außenstellen betreut, und auch das Housing der Kernkomponenten wie Firewall Cluster, Mail Security Cluster, Web Proxy Cluster und Cisco Cluster werden von der APA-IT gewartet.

"Die Professionalität einer IT-Infrastruktur unterstreicht die Seriosität einer Organisation. Wir freuen uns sehr, dass der ÖGB auf unsere Services vertraut", erklärt Alexander Falchetto, Geschäftsführer der APA-IT.

25.6.2013

APA-IT bietet erstmals Software für Nachrichtentransfer Open Source an

Der Nachrichtentransfer zwischen den Medien (z.B. Nachrichtenagenturen, Verlage etc.) ist technologisch sehr komplex. Um die Inhalte möglichst einheitlich zu transportieren, braucht es ausgefeilte IT-Schnittstellen. Die APA betreibt mit APA-IT CRS (Content Routing System/Meldungs-Verteil-System) eine solche und verbindet damit Nachrichtenagenturen und Medien.

Aufbauend auf den von IPTC (International Press Telecommunications Council) entwickelten Standards, hat die APA-IT eine Software programmiert, um den Nachrichtentransfer zu vereinfachen. Diese ist jetzt unter einer Open Source Lizenz kostenlos verfügbar und kann einfach in bestehende Redaktionssysteme implementiert werden. Damit werden redaktionelle, multimediale Inhalte in technischen Formaten abgebildet, die wiederum an andere Nachrichtenagenturen, Verlage und Endkunden transportiert werden.

NewsML-G2 als Open Source Software der APA-IT

Die Software übernimmt die Abbildung der geschriebenen Nachrichten in ein XML-File, das dem NewsML-G2-Standard von IPTC (http://www.iptc.org/) entspricht. Damit erhalten Kunden Inhalte in einem internationalen Standardformat, wodurch sich die Kosten der Zusammenarbeit auf beiden Seiten reduzieren.

Alexander Falchetto, Geschäftsführer der APA-IT, erklärt, wieso die Software nun erstmals als Open Source angeboten wird: "Der Aufwand für die Implementierung der kompletten NewsML-G2 ist sehr hoch. Wir haben bisher den von uns benötigten Teil umgesetzt und stellen diesen nun als Open Source zur Verfügung. Jeder kann zusätzliche, für ihn notwendige Teile der Norm selbst implementieren, die so wiederum allen zur Verfügung stehen. Damit wird in Zukunft der Datenaustausch durch eine gemeinsame Implementierung reibungslos funktionieren, unterschiedliche Auslegungen sind somit praktisch unmöglich."

Die Software ist unter folgendem Link abrufbar:
https://metacpan.org/module/XML::NewsML_G2

7.6.2013

IT Get-together bei "Bits, Bytes & Barbecue"

Unter dem Motto "Bits, Bytes & Barbecue" lud die APA-IT gestern, Donnerstagabend, zum Sommerfest in den Pavillon und auf die Terrasse der summerstage am Ufer des Donaukanals. Mehr als 170 Kunden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Geschäftspartner kamen, um gemeinsam die erfreulicherweise trockenen Abendstunden zu genießen.

Alexander Falchetto, Geschäftsführer APA-IT, eröffnete: "2013 war bisher ein erfolgreiches Jahr für die APA-IT. Dass das so ist, haben wir zu gleichen Teilen unseren Kunden wie Mitarbeiterinnen und Partnern zu verdanken. Der hohe Anspruch an Qualität und Professionalität verbindet uns und ist zugleich der Grundbaustein für hervorragende Geschäftsbeziehungen. Mit diesem Sommerfest möchten wir uns herzlich bei Ihnen bedanken." Im Anschluss konnten sich die Gäste nicht nur über bestehende Geschäftsbeziehungen oder neue Ideen unterhalten, sondern auch in entspannter Atmosphäre Speisen und Getränke genießen.

Folgende Gäste kamen bei Bits, Bytes & Barbecue u.a. zusammen:

Hannes Dünser (ÖWA/Österreichische Webanalyse), Erhard Frantz (3-S-IT Dienstleistungen GmbH), Alfred Grinschgl (Rundfunk und Telekomregulierungs-GmbH), Michael Hafner (Erste Group), Heimo Hammer (kraftwerk), Alexis Johann (WirtschaftsBlatt Digital GmbH), Peter Kropsch (APA), Kathrin Leiter (Kleine Zeitung GmbH & Co KG), Christian Lörincz (Theaterservice GmbH), Jo Rogner (punkt.wien GmbH), Michael Steidl (IPTC/International Press Telecommunications Council), Alexander Szlezak (Gentics Software GmbH), Karin Thiller (APA-OTS GmbH), Fred Turnheim (Österreichischer Journalisten Club), Wolfgang Unterhuber (Journalist), Bernd Wollmann (Casinos Austria AG).

5.6.2013

AOM jetzt mit Analysetool

Die Themen, Akteure oder Zeiträume, die im Fokus des kommunikativen Interesses stehen, können sich schnell ändern. Mit dem AOM-Modul Medienpräsenz lassen sich täglich je nach Bedarf einfache und flexible quantitative Analysen durchgeführt - ohne an eine fixe vordefinierte Stichwortliste gebunden zu sein.

Mögliche Abfragen

Die Beobachtung der Medienberichterstattung über das eigene Unternehmen, Werbekampagnen, die Konkurrenz oder relevanter Akteure am Markt ist ein wichtiger Bestandteil bei der Planung von Kommunikationsmaßnahmen.

Ob es um eine Beobachtung der Berichterstattung zu einem bestimmten Thema im zeitlichen Verlauf geht, darum, welche Akteure relevante Themen besetzten oder wie es um die eigene Medienpräsenz im Vergleich zum Mitbewerb steht - mit dem AOM-Modul "Medienpräsenz" können Printmedien nach dem täglichen Bedarf oder Anlassfall analysiert werden.

Auf Basis der Ergebnisse kann man die eigene PR nicht nur kontrollieren, sondern diese auch nachjustieren und allenfalls Kommunikationsmaßnahmen anpassen.

Über den AOM

Mit dem AOM haben Medienprofis Zugriff auf die größte Medien- und Fachdatenbank Österreichs, die aktuell mehr als 300 Quellen bzw. etwa 120 Millionen Dokumente umfasst. Es stehen dort Meldungen der APA -Austria Presse Agentur, OTS - Originaltext-Service und internationaler Agenturen sowie die Inhalte sämtlicher österreichischer Tageszeitungen, die wichtigsten nationalen und internationalen Medien, Zeitschriften, Magazine, Fach-, ORF- und Firmendatenbanken sowie APA-Bild und Grafikdaten zur Verfügung.

13.3.2013

APA-IT-BusinessBreakfast: Intuitives Content Management mit Gentics

Das über die österreichischen Grenzen hinaus bekannte Unternehmen Gentics Software GmbH ist seit Jahresbeginn Teil der APA - Austria Presse Agentur. Beim heutigen APA-IT-BusinessBreakfast wurde Kundinnen und Interessierten das neue Tochterunternehmen vorgestellt. Martina Hajek, Projektmanagerin der UNIQA, berichtete anschließend über den Auswahlprozess für ein Content Management System (CMS) und den alltäglichen Umgang damit.

Von ihrer ursprünglichen Rolle, Webseiten auf einfache Weise mit schriftlichen und bildlichen Material zu füttern, haben sich Content Management Systeme (CMS) mittlerweile entfernt. Heute muss ein gutes CMS auf Trends wie Social Media, neue mobile Endgeräte sowie auf ein steigendes Bedürfnis nach Echtzeit-Nachrichten reagieren, um die Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit zu steigern.

Alexander Falchetto, Geschäftsführer der APA-IT, begrüßte die Gäste sehr herzlich zum ersten IT-Branchenfrühstück des Jahres und zeigte sich erfreut über die Zusammenarbeit mit dem CMS-Profi, zumal die von Gentics entwickelte Produktpalette, vor allem Content.Node und Aloha Editor, die Services der APA-IT für Redaktionen und Unternehmen erweitert. Die Anwendungen werden bereits von namhaften Kunden in der öffentlichen Verwaltung und Wirtschaft eingesetzt. In diesen Bereichen ist die APA traditionell gut mit dem Recherche-Tool APA-OnlineManager, der Plattform für den APA-OnlinePressespiegel und Hosting-Services vertreten.

Günter Kaminger, Geschäftsführer von Gentics aus der APA-Gruppe, erläuterte, wieso sich die APA für die Aufnahme von Gentics in die APA-Gruppe entschieden hat: "Die Überlegung war weniger eine finanzielle, sondern viel mehr eine strategische. Das Erfolgsrezept der APA war schon immer die Verbindung von Content und Technologielösungen. Diese Kombination hat die APA stark gemacht, und Gentics ergänzt dieses Konzept optimal."

Auf Details zu den Kernprodukten ging Alexander Szlezak, Geschäftsführer von Gentics, ein. Das CMS "Gentics Content.Node ist ein flexibles, performantes und vielseitiges CMS, das sich vor allem durch den Aloha Editor auszeichnet. Ähnlich wie bei Microsoft Word lassen sich damit Inhalte schnell und unkompliziert auf Web-Sites, Intranet-Portale, Blogs und Wikis sowie Online-Shops einspielen." Das zweite Standbein des Softwareunternehmens ist Gentics Portal.Node 4, womit Inhalte sichtbar gemacht werden. Neben der Inhaltsdarstellung ist auch die Integration von Social-Web und Web 2.0-Funktionen möglich.

Einen Show-Case lieferte anschließend Martina Hajek, Projektmanagerin der UNIQA, die beschrieb, warum das alte Unternehmens-CMS nicht mehr state of the art war und wie sich Gentics in einem vierstufigen Auswahlprozess mit rund 30 Bewerbern durchsetzen konnte. Positives Feedback kam bisher sowohl von Kunden- als auch Mitarbeiterseite: "Ein wesentlicher Aspekt bei der Auswahl war die gute Usability, dafür gibt's tolles Feedback der Mitarbeiter. Auch unsere Kunden finden sich nun auf der Webseite schnell zurecht." Bei einem anschließenden Frühstücksbuffet konnten sich die Gäste weiter austauschen und networken.

23.11.2012

Ein Zeitfenster, gewidmet von der APA-IT

Schnell, schneller, am schnellsten - der momentane Zeitgeist ist eindeutig. Wer allerdings laufend darum bemüht ist, der Konkurrenz einen, ja vielleicht sogar zwei oder drei Schritte voraus zu sein, dem darf die Puste nicht ausgehen. Ganz in diesem Sinne lud die APA-IT Kundinnen und Partner, gestern, Donnerstagabend, dazu ein, sich bei Kunst im "21er Haus" und Kulinarik im Restaurant "Dots 21" eine Auszeit zu gönnen, während die Server auf Hochbetrieb weiterliefen.

Alexander Falchetto, Geschäftsführer der APA-IT, begrüßte seine Gäste und erklärte, warum die Wahl auf die Ausstellung "Keine Zeit. Erschöpftes Selbst/Entgrenztes Können" gefallen ist: "Natürlich erleben wir an uns selbst den 'always on'-Lifestyle auch manchmal als Belastung, andererseits produzieren wir selbst einen Teil jener Tools, die uns mobil rund um die Uhr begleiten. Umso wichtiger ist es uns daher, unsere Lösungen so zu gestalten, dass sie helfen, den viel zitierten Informationsüberfluss zu steuern und zu kanalisieren. Die Mobile Publishing Suite, die Zeitungen ganz einfach auf Tablets bringt, ist ein Beispiel dafür, was wir damit meinen, dass sich die Technik mehr an den Bedürfnissen des Menschen orientieren muss und nicht umgekehrt."

Bei der Exklusivführung durch die aktuelle Ausstellung erwarteten die Gäste ermattete Plüschhasen und erschöpfte Vasen: Die kürzlich eröffnete Schau widmet sich dem Verhältnis von Arbeit und Kreativität, den Licht-, aber auch den Schattenseiten von permanenter Verfüg- und Erreichbarkeit.

Im Anschluss daran gab es für die rund 100 Gäste die Gelegenheit, bei internationalen Köstlichkeiten im Restaurant "Dots 21" über die gewonnenen Eindrücke zu plaudern.

Eine Auszeit nahmen sich:

Dünser Hannes (ÖWA), Futter Nikolaus (Compass-Verlag), Hayduck Herbert (ORF), Mitterstieler Esther (WirtschaftsBlatt), Steidl Michael (IPTC), Stöger Gerhard (Der Standard), Wirth Oskar (ÖGB-Verlag), Zeillinger Kurt (ÖAMTC)

Weitere Laden